Thursday - No Devolución

Vom Szene-Tipp zum Majordeal – und wieder zurück zum Indielabel. So könnte die bewegende Geschichte der Band um Mastermind Geoff Rickly heißen. Thursday waren schon so vieles: Ob Geheimtipp, Senkrechtstarter oder Emoco... Weiterlesen

The Get Up Kids – There Are Rules

Ganz identifizieren kann man das nicht, was da in den ersten 30 Sekunden aus den Boxen schallt, hat man das neue Album der Get Up Kids aus Kansas City im CD-Player.Danach aber wird das Bild umso klarer: Matt Pryors Stimme hat einen gro&szli... Weiterlesen

Mikrokosmos23 - Memorandum

Mikrokosmos23 – MemorandumMutter aus dem „Osten“, Vater aus dem „Westen“ – durch diese Konstellation bin ich Ost-West-Diskussionen mittlerweile fast 20 Jahre nach der Wende seit jeher Leid. Umso schöner, dass sich mit MIKROKOSMOS23 eine junge Band aus den neuen Bundesländern aufmacht, unser aller Herzen zu erobern. Man könnte das Ganze schnell abhandeln: MIKROKOSMOS23 spielen deutschen Emopunk à la CAPTAIN PLANET mit ein paar kleinen Hardcore-Anleihen. Doch dass würde den vier Jungs nicht im Ansatz gerecht werden. Bereits mit „Als wir jung waren ist jetzt“, dem Vorgängeralbum, entwickelte... Weiterlesen

Rollergirls – In Heaven Everything Is Fine

Rollergirls – In Heaven Everything Is FineIst man nicht gerade so musikalisch begabt wie der Klassiker Mozart oder produziert geniale Filmmusik wie Ennio Morricone, hat man es als Instrumental-Act ziemlich schwer. Besonders im Bereich der Rockmusik ist die Anzahl reiner Instrumentalbands verschwindend gering. Die Rollergirls aus Darmstadt – übrigens eine komplette Männerkombo – haben sich davon allerdings nicht abschrecken lassen. Zunächst waren sie als schnelle und chaotische Screamoband mit Sänger gestartet, nachdem ihr Sänger Aaron aber das Handtuch geschmissen hatte, wurde ein zweiter Gitarrist ins Boot geholt und das Instr... Weiterlesen

At The Farewell Party - Infinity Is Miles Away

At The Farewell Party – Infinity Is Miles AwayAt The Farewell Party aus Frankfurt spielen Pop Punk in Richtung Emo und waren eigentlich noch nie sonderlich akzeptiert in der Musikszene, dabei sind das ziemlich nette Jungs. Leider macht „nett“ nicht auch sofort überzeugende Musik, das wird durch ihr Debütalbum „Infinity Is Miles Away“ deutlich. Die größtenteils neuen Songs heißen „Into Misery“ oder „Put It In Put It Out“ und gehen alle nach ungefähr dem gleichen Schema: Strophe Refrain Strophe Refrain zwischendurch mal eine Bridge und schön oft Sing-alongs und Refrainwiederholun... Weiterlesen