The Dillinger Escape Plan - Option Paralysis

The Dillinger Escape Plan – Option ParalysisDie Urgesteine des avantgardistischen Mathcore melden sich zurück!The Dillinger Escape Plan, die nun seit mehr als 13 Jahren versuchen die äußersten Extreme der Musik auszulotsen, melden sich in diesem Jahr mit ihrem neuen Prachtstück „Option Paralysis“ zurück. Ob diese Platte mit der 2007 erschienen „Ire Works“ mithalten kann und in wiefern sie sich weiterentwickelt haben, wird ziemlich schnell deutlich. Zunächst einmal sei gesagt, dass „Option Paralysis“ durch und durch ein echtes Dillinger geworden ist. Es ist chaotisch, zum richtigen Zeitpunkt soga... Weiterlesen

Deez Nuts - This one's for you

Deez Nuts – This one’s for youDeez Nuts – für einen Teil der Szene ist die Australische Band eine gute Verbindung aus Rap und Hardcore, welche der Musik einen frischen Charakter verleiht, für andere sind sie nur ein Haufen Möchtegern-Prolls, die etwas von „true“ labern und es selbst nicht sind.Wie auch immer man diese Band betrachtet, nachdem die Europa-Tour mit The Ghost Inside und Break Even ein voller Erfolg war, kann man sich denken wie sehr das neue Album erwartet wurde. Nach ihrem erfolgreichen Debüt „Stay True“, welches 2008 erschienen war, wurde es höchste Zeit für mehr von den Jungs um F... Weiterlesen

Trash Talk - Eyes & Nines

Trash Talk – Eyes & NinesTrash Talk spalten die Hardcorewelt in mindestens zwei Lager: Die einen finden die Band besonders aufgrund ihrer brutalen Liveauftritte einfach nur asozial, die anderen stehen auf die trashigen Songs und die angepisste Stimmung auf Shows. Letztgenannte Personen dürften nun auch schon ganz schön lange auf neues Material der Band aus Sacramento warten, denn im Grunde genommen dienten die letzten beiden Releases, die 7‘‘ „East Of Eden“ und das Best Of „Shame“ nur als lahme Lückenfüller. Mit dem Album „Eyes & Nines“ kann die kurzweilige Trash Talk Diskographie abe... Weiterlesen

Lighthouse – Abyssus Abyssum Invocat EP

Lighthouse – Abyssus Abyssum Invocat EPNeuer, wie gewohnt guter, Release aus dem Hause Anchors Aweigh. Diesmal mit Lighthouse eine sehr gute, junge deutsche Hardcoreband, welche sich mit Gleichgesinnten wie z.B. More Than Life, Gold Kids oder Dead Swans messen kann. Live sind die Jungs eine Bank und die 8 Tracks auf der neuen oder besser gesagt ersten EP „Abyssus Abyssum Invocat“ haben Hand und Fuß. Auch das Artwork kann sich sehen lassen und stammt aus der Feder von Joshua Andrew Belanger (Defaeter, The Banner, etc.)Vom Intro „Blue Almost Black“ bis zum Outro eine gelungene EP. Damit kann es weitergehen und das wird es mit Sicherheit.... Weiterlesen

Bury My Sins – Rats EP

Bury My Sins – Rats EPWow, also für mich waren die Tage der guten Metalcore Platten so gut wie vorbei. Aber ich lasse mich ja immer wieder gerne vom Gegenteil überzeugen und die neue 7 Track EP von Bury My Sins „Rats“ haut einem direkt auf die Ohren und beeindruckt mit ihrer freshness. Das gefällt was die 5 Jungs dort in nur drei Tagen eingespielt haben. Das kann sich sehen lassen und dabei ist ein cooler, roher Sound entstanden, einfach genial. Die Band ist schon erfahrener, sind sie doch schon seit 2004 dabei und haben zwei Alben im Rücken. Die neue EP kommt auch als Vinyl 10“ raus, das macht sie noch sympathischer. Auch hie... Weiterlesen

Landscapes - Reminiscene

Landscapes – ReminisceneIn der letzten Zeit schwappt eine große Welle von jungen und auch ambitionierten britischen Hardcore-Bands von der Insel auf das Festland. Waren es in den letzten Jahren nur wenige, wie die Dead Swans oder More Than Life, die es auch hier zu Lande zu großem Erfolg brachten, so ringen nun schon deutlich mehr um die Gunst der Hörer. Die Liste lang, sie reicht von Throats, über Lonewolves bis hin zu Santa Karla. Nun wollen sich Landscapes aus Brighton im Osten Englands mit ihrer Debut-EP „Reminiscene“ in diese Liste einreihen und dabei auch den ein oder anderen Konkurrenten überholen. Mit einer kleinen... Weiterlesen

More Than Life - Love Let Me Go

More Than Life – Love Let Me GoKeine großen Worte, kein Herumreden um den heißen Brei: More Than Life sind momentan eine der, wenn nicht sogar die populärste Hardcore-Band in Europa und das obwohl die Jungs aus dem Westen Englands erst jetzt ihr Debüt-Album veröffentlichen. Ihre 2008 über Anchors Aweigh Records erschienene EP „Brave Enough To Fail“ wurde mit offenen Armen empfangen und hat der Band einen mehr als steilen Aufstieg, sowie Touren mit This Is Hell oder jüngst Defeater beschert. „Love Let Me Go“ heißt das erste Album von More Than Life und schlug schon im Voraus große Wogen: In... Weiterlesen

Break Even - The Bright Side

Break Even – The Bright SideEin besonderer Anhänger der australischen Hardcore-Szene war ich noch nie, da Bands wie 50 Lions oder Deez Nuts mich nicht sonderlich überzeugt haben. Einzige Ausnahme bildeten bis jetzt Miles Away und Carpathian. Damit soll nun aber Schluss sein, denn am australischem Himmel ist scheinbar ein neuer Stern aufgegangen: Break Even. Die vier Jungs aus Perth haben ihr Debut-Album „The Bright Side“ bereits im Sommer 2009 über Resist Records (50 Lions, Parkway Drive) in Australien veröffentlicht und dank dem italienischen Label Anchors Aweigh Records (Gold Kids, Dead Swans) hat es die Scheibe jüngst auc... Weiterlesen

The Effort - Demo Sessions

The Effort – Demo SessionsNach Another Breath und At Half-Mast haben sich Panic Records noch eine weitere herausragende Band für ihren Kader geangelt: The Effort aus Massachusetts. Mit „Demo Sessions“ veröffentlichen diese fünf Herren, welche zuletzt mit Against Your Society durch Europa getourt sind, nun eine neue Seven Inch mit drei neuen Songs. Diese kleine Scheibe soll Vorbote für das im Sommer erscheinende Album „Wartime Citizens“ sein. Nachdem The Effort mit ihrem ersten Album „Iconoclasm“ 2008 einen Anwärter auf das Album das Jahres herausgebracht haben, sind die Erwartungen an das neue Album,... Weiterlesen

Worms Feed - Still so much to waste

Worms Feed – Still so much to wasteDas Belgien längst nicht mehr nur ein Flecken auf der Hardcore-Landkarte ist, das haben schon Bands wie Rise And Fall oder Oathbreaker in der letzten Zeit mehr als deutlich gemacht. Eine Hand voll junger Kerle aus Limburg wollen es diesen schon lange etablierten Bands nun gleichtun. Mit ihrer ersten EP „Still So Much To Waste“, welche im Februar über Anchors Aweigh Records erschienen ist, zelebrieren Worms Feed wie auch schon eben erwähnte Bands die düstere Seite des Hardcore. Nach den 36 Sekunden des ersten Stückes mit dem Titel „Set Sail“ macht „Suicide Eyes“ klar... Weiterlesen