Zero Mentality - Black Rock

Zero Mentality – Black RockBlack Rock…Das trifft den Nagel ziemlich genau auf den Kopf! Zero Mentality gibt es ja nun schon seit guten 7 Jahren und sie sind bekannt für ihren Bad Ass Rock. Nachdem sie schon Gigs mit Größen wie z.B. Slayer, Machinehead oder Korn gespielt haben, erkennt man ihren eigenen Stil inzwischen auf den ersten gespielten Akkorden… Metal, Punk und Hardcore gemischt mit einer ganz eigenen Note Zero Mentality macht den Sound der Kombo aus. Der neu erschienene Silberling der 5 köpfigen Band aus dem Ruhrpott „Black Rock“ bringt 10 Tracks voll gepackt mit der düsteren, rauen Stimme des Sä... Weiterlesen

Black Friday 29 - Black Friday 2009

Black Friday 29 – BLACK FRIDAY 2009Tja, was soll ich da sagen. Wie erwartet ist das neue Album Black Friday 2009 von Black Friday 29 ein Schlag ins Gesicht! Die Jungs um Sänger Björn Esser haben es halt einfach raus und gehören nicht durch Zufall zu den Besten europäischen Hardcorebands dieser Tage. Wie schon auf den Vorgängern der Ruhrpottkombo ist auch hier die Wut, Agression und Power deutlich zu spüren, doch war es noch nie so deutlich wie auf Black Friday 2009… Da bekommt man direkt Gänsehaut beim reinhören…Dieses Album ist noch härter, noch fetter produziert und perfektioniert worden und spiegelt d... Weiterlesen

Bane - Rome, 12:58 PM

Bane – Rome, 12:58 PMBane holen zum nächsten Schlag aus, nach dem im Oktober bereits die beiden Seven Inches „Dublin, 11:58 PM“ und „Boston, 6:58 PM“ veröffentlicht wurden, folgen nun mit „Rome 12:58 AM“ und „Los Angeles, 3:58 PM“ die nächsten kleinen Schmuckstücke aus der World Series einer der großartigsten Hardcore-Bands dieser Tage. Die hier in Europa veröffentlichte Rome, 12:58 PM enthält drei brandneue Songs welche Bane im Sommer zusammen mit Jay Maas aufgenommen haben und wird wie schon die vorherige Scheibe über das nordirische Label Hurry Up! Records veröffen... Weiterlesen

Blacklisted - No One Deserves To Be Here More Than Me

Blacklisted – No One Deserves To Be Here More Than MeNoch 2008 haben Blacklisted mit „Heavier Than Heaven, Lonelier Than God” ein Hardcorealbum abgeliefert wie man es sich vorstellt. Ein Jahr später, 2009, haben die Herren aus Philadelphia ihren Nachfolger „No One Deserves To Be Here More Than Me“ via Deathwish veröffentlicht und was es dort zu hören gibt ist wohl alles andere als Hardcore(-Punk). Beginnt „ No One Deserves To Be Here More Than Me “ mit dem Opener “Our Apartment Is Always Empty” noch vielsprechend, schleicht sich recht rasch das Mittelmaß ein.Schon ab dem zweiten Track wird kl... Weiterlesen

My First Failure - Self Titled

My First Failure – Self TitledMy First Failure kommen aus Aschaffenburg in Bayern und spielen schnellen, melodischen Hardcore ohne große Kompromisse. Die noch relativ junge Band hat vor einigen Monaten bereits ihr zweites Album, nach ihrem im letzten Jahr erschienen Debüt „The Color“, veröffentlicht. Die selbstbetitelte CD enthält sieben intensive Songs, leider aber mit leichten Mängeln. So fällt einem gleich nach dem Drücken auf die Play-Taste auf, dass die Platte viel zu leise produziert ist und das ist wohl der größte Kritikpunkt, da dadurch viel Energie verloren geht. Wie dem auch sei, musikalisch t... Weiterlesen

Trainwreck - Of Concrete Canyons and Inner Wastelands

Trainwreck – Of Concrete Canyons and Inner WastelandsIch bin wohl etwas spät dran, was dieses wunderbare Stück deutscher Musiklandschaft angeht, aber die LP ist leider nur auf Umwegen in meinen Händen gelandet. Trainwreck sind eine der deutschen Hardcore-Bands, welche sich auch einen Namen in den Vereinigten Staaten gemacht haben, denn da waren die fünf Jungs aus dem Raum Köln/Aachen, schon zweimal mit den Kollegen von Comadre auf Tour. Mit selbigen haben Trainwreck auch eine Split im Jahr 2008 veröffentlicht. Mit anderen Releases sieht es aber ziemlich Mau aus: Lediglich 2006 haben sie eine selbstbetitelte EP veröffentlicht, ... Weiterlesen

Goldust - Noir

Goldust – NoirNachdem Goldust 2008 ihr Debüt in Form von „Axis“ veröffentlichten haben sie dieses Jahr die Ep „Noir“ auf die Hörerschaft losgelassen. „dont look back in anger when all you feel is hate“ – Mit dieser Zeile beginnt “Aevum”, nach dem Intro „M“, der Müsteraner von Goldust und mit passenderen Worten kann man eine EP die man „Noir“ (franz. schwarz, dunkel) betitelt wohl nicht beginnen. Bei „Noir“ herrscht, wie bereits bei „Axis“, eine düstere und teils verzweifelte Stimmung – so wie es bei deutschen Hardcorebands moment... Weiterlesen

Defeater - Lost Ground

Defeater – Lost GroundLetzten Sommer traten Defeater auf die Bildfläche und beschleunigten von Null auf Hundert. Ihr Debut „Travels“ war wohl ohne Frage eines der besten Alben des Jahres und im Zuge dessen wurde die Band um Mastermind und Sänger Derek Archambault, sowie Jay Maas, welcher ein Tonstudio besitzt und schon für The Carrier , Soul Control und Verse an den Reglern stand, im Frühjahr von Bridge 9 unter Vertrag genommen. Es folgten große Touren mit Comeback Kid und Polar Bear Club, welche der Band eine mehr als solide Fanbase in den USA und Europa bescherten. Etwas über ein Jahr nach „Travels“ ersc... Weiterlesen

Title Fight - The Last Thing You Forget

Title Fight – The Last Thing You ForgetTitle Fight sind eine der Newcomer-Bands im Hardcore-Bereich. Zwar haben die vier jungen Kerle aus Pennsylvania schon letztes Jahr eine 7″ und eine Split veröffentlicht, aber dieses Jahr starten sie richtig durch. Poppiger Hardcore hat jüngst seinen Durchbruch mit Bands wie Set Your Goals erlebt, welche diesen weit in die Welt hinaus tragen. Title Fight gehen das Ganze etwas kleiner an, dafür aber umso intensiver, rauer und mit viel mehr Herzblut. „The Last Thing You Forget“ heißt der Titel des im Juni veröffentlichten Albums, welches alle bisherigen Songs der Band plus vier bra... Weiterlesen

Ruiner - Hell is Empty

Ruiner – Hell is EmptyRuiner aus Baltimore sind nicht neu im Kader von Bridge 9, die Band veröffentlicht nun nach „Prepare To Let Down“ aus dem Jahr 2007 ihr zweites Album „Hell Is Empty“ über das bekannte Label. Schon damals war es für die Band nicht einfach, trotz der Erfahrung welche die Ruiner in über hundert gespielten Shows schon gesammelt hatten, gelang es „Prepare To Let Down“ nicht jeden Kritiker zu überzeugen und sahnte so nur wenige gute Wertungen ab. Ruiner spielen Hardcore abseits jeglicher Einflüsse aus dem Metal- oder New-School-Bereich und tendieren stellenweise sogar zum Punk.Vor... Weiterlesen