Fotos - Porzellan

Fotos – PorzellanFotos aus Hamburg sind eine der herausragendsten deutschen Indie-Bands in den letzten Jahren gewesen. Ihr selbstbetiteltes Debüt-Album schlug 2006 ein wie eine Bombe und wurde von Kritikern verschiedenster Magazine nahezu vergöttert. Auch der 2008 erschienene Nachfolger „Nach dem Goldrausch“ wurde nicht minder gelobt. Mit dem dritten Album „Porzellan“ folgt nun ein radikaler Umbruch: Fotos haben dem Majorlabel EMI den Rücken zugekehrt, sind auf dem kleinen Berliner Indie-Label Snowhite untergekommen und auch ihre Musik ist nun längst nicht mehr so massenkompatibel, wie es noch vor ein paar Jahren der ... Weiterlesen

Constants – If tomorrow the war

Constants – If tomorrow the warPost Rock, Indie, Metal, Hardcore, Shoegaze; alles Genres, mit welchen die Musik der drei Herren aus Boston gerne mal in Verbindung gebracht wird. Doch auch auf ihrem dritten Album “If tomorrow the war” wird dem Hörer ein ganz eigener Stil präsentiert, der sich gekonnt jeder Kategorisierung entzieht. Neben Schlagzeug, Bass und E-Gitarre sind dabei vor allem Synthesizer und das Keyboard eminent wichtig. So lassen sich einerseits harte Riffs und ein meist aggressives Schlagzeugspiel ausmachen (wie etwa im Opener „Your daughter’s eyes), andererseits aber auch minutenlange, träumerische Phasen, i... Weiterlesen

Ghost of a Chance - And Miles to Go Before I Sleep

Ghost of a Chance – And Miles to Go Before I SleepIrgendwie scheint es momentan ein Trend zu sein, dass sich Sänger von Bands der härteren Machart auf Solopfade begeben und dabei sanftere Töne anschlagen. Die besten Beispiele dafür sind City & Colour, alias Dalles Green oder Frank Turner. Ähnlich ist das auch bei Tobias Heiland. Der junge Herr aus Mainz war ebenfalls Frontmann bei einer, wenn auch relativ unbekannten Hardcore-Band und widmet sich nun vollkommen der akustischen Gitarrenmusik. Sein Album „And Miles To Go Before I Sleep“ erscheint diesen August auf Midsummer Records und sei dabei auch Fans von eben genannte... Weiterlesen

Tigers Jaw - Run For Cover Acoustic Series 1#

Tigers Jaw aus Pennsylvania sind eine der aufstrebenden Indie-Bands in den Vereinigten Staaten. Nicht nur, dass die Band in den vergangenen Jahren Shows mit Crime In Stereo oder End Of A Year spielen durfte, sondern in ihrem zweijährigen bestehen kann die Band um Ex-Title Fight Gitarrist Ben auch schon eine Reihe von Veröffentlichungen vorweisen: Eine LP, eine EP und eine Split mit Balance And Composure. Nun folgt im Sommer eine Neuauflage der ersten LP auf Run For Cover Records und passend dazu gibt es als kleinen Appetizer für eben diese Akustik 7“, welche drei Songs enthält: Der erste Track „I Saw Water“ ist bereits von der ... Weiterlesen

Circa Survive - Blue Sky Noise

Hollowpoints – Old Haunts On The Horizon„Wow, die gibt’s noch?“ war mein erster Gedanke. Vor Jahren zu Zeiten der „On Letting Go“ über Saosin, die Ex-Band von Sänger Anthony Green kennen gelernt, waren sie bei mir recht schnell wieder in der Versenkung verschwunden. Bands wie Circa Survive gab es zu dieser Zeit wie Sand am Meer, bzw. spielten sie sich gerade in den Vordergrund. Zuckersüße Melodien und atmosphärischen Gesang bekam man eben auch von Saosin (wenn auch hier mit klarer Metalkante) zu hören, aber auch Bands wie Chiodos oder Panic! At The Disco waren in aller Munde. Und so wie all diese Bands f&... Weiterlesen

Foals - Total Life Forever

Foals – Total Life ForeverDie Griechenlandkrise ist momentan mit das Gesprächsthema Nummer 1. Die Ouzo-Liebhaber werden eher ungern gesehen oder sogar verspottet. Im Fall von Yannis Philippakis sollte man dies allerdings tunlichst unterlassen, da dieser mit seiner Band „Foals“ (zu dt. „Fohlen“) schon einige Jahre auf sich aufmerksam macht und bereits viele Freudengesichter gezaubert hat. So waren doch Hits wie „Cassius“, „Balloons“ oder „Hummer“ aus dem 2008 erschienenen Debüt-Album „Antidotes“ stets gern gesehene Gäste in jeder Disco. Selten bekam man so tanzbaren und trotzd... Weiterlesen

Matula - Blinker

Matula – BlinkerMatula stehen neben Turbostaat und Captain Planet für den typischen, emotionalen Punkrock mit Norddeutscher Attitude, welcher sich in den letzten Jahren in der Szene breit gemacht hat. Nach einem vor knapp drei Jahren erschienen und durchweg hervorragenden Debütalbum mit dem Titel „Kuddel“, einer Split mit NeinNeinNein aus dem Ruhrpott und einer weiteren mit Captain Planet und Mikrokosmos23, erscheint über Zeitstrafe nun das zweite Album mit dem Titel „Blinker“. Gemastered wurde die Scheibe in den Hertzwerk Studios in Hamburg, wo auch schon Jupiter Jones und Montreal ihre Platten veredeln ließen. Die ... Weiterlesen

Chuck Ragan – Gold Country

Chuck Ragan – Gold CountryJa, was kann man noch zu Chuck Ragan schreiben?! Den Mann kennt jeder, ob nun mit seinem Soloprojekt oder von Hot Water Music…Er bringt einfach alles mit und was er beginnt wird eine große Nummer. Mit „Gold Country“, seinem Solo Zweitling, gelang es ihm erneut und bevor er das 12 Track umfassende Album veröffentlichte, gab es einen 7“ Vorabrelease mit Brian Fallon von Gaslight Anthem. Mit Songs wie „Glory“ oder „West“ zeigt Chuck einfach was für eine gewaltige Stimme er hat und diese kombiniert mit den Folk Einflüssen wirkt unglaublich stimmig. Ein sehr schönes Erle... Weiterlesen

Chelsy – Sweet Medicine

Chelsy – Sweet MedicineVon Chelsy aus Mühlheim an der Ruhr hat man in letzter Zeit ziemlich wenig gehört. Zu wenig, wenn man bedenkt, dass die EP „What’s behind“ ziemlich überzeugend war, aber wenigstens kann die dreiköpfige Indie-Folkrockband nun mit ihrem ersten Album aufwarten. Benannt nach dem EP Song „Sweet Medicine“ eröffnet sich dem Hörer ein vielversprechendes Debüt. Komisch, dass „Sweet Medicine“ als einziges der früheren Lieder nicht auch auf dem Album zu finden ist, aber durch diesen Titel hat man zumindest eine Brücke zu Altbewährtem geschaffen. Altbewährt ... Weiterlesen

Tegan and Sara - Sainthood

Tegan and Sara – SainthoodDie beiden Zwillinge Tegan und Sara Quin kommen aus Kanada und sind seit ihrem 2004 erschienen Album „So Jealous“ in ihrem Heimatland eine der größten Nummern im Bereich des Indie-Pop. Auch in Deutschland nimmt ihre Bekanntheit stetig zu, nicht zu letzt dank ihren grandiosen Longplayer „The Con“ und den Festivalauftritten auf dem Hurricane und dem Southside. In diesem Jahr veröffentlichten die beiden Zwillinge ihr inzwischen schon sechstes Album mit dem Titel „Sainthood“. Die neue Scheibe weißt einige Besonderheiten auf, so sind alle Stücke von Tegan und Sara zusammen gesc... Weiterlesen