The Swellers - Ups and Downsizing

The Swellers – Ups and DownsizingThe Swellers aus Michigan spielen Punk-Rock, mal melodisch, mal poppig. Dazu kommt eine breite Liste von Bands, mit welchen die vier jungen Kerle schon zahlreiche Bühnen geteilt haben, diese reicht von Motion City Soundtrack über Less Than Jake bis hin zu Paramore. Doch trotz dieser zahlreichen Konzerte und Touren mit einigen Szenegrößen hatte es die Band nicht einfach, zahlreiche Wechsel im Line-Up und auch ständig wechselnde Plattenlabels machten es den Jungs schwer so richtig durchzustarten.Mit ihrem aktuellen Album „Ups And Downsizing“, welches über das amerikanische Label Fueled By... Weiterlesen

Hole – Nobody’s Daughter

Hole – Nobody’s DaughterVon einschlägigen Klatschblättern zurück in die Musikkanäle, von der Drogensüchtigen zur ernstzunehmenden Musikerin: Skandalnudel Courtney Love ist wieder da und zeigt mit dem sehnsüchtig erwarteten Album „Nobody’s Daughter“ ihrer Band Hole, dass sie sich neben ihrem Ex-Mann Kurt Cobain in den Grunge Olymp einreihen darf. Seit 1998 haben Hole kein einziges Album mehr herausgebracht, seit acht Jahren gibt es die Band offiziell nicht mehr und seit fünf Jahren bastelt Courtney Love an „Nobody’s Daughter“. Bis zum Schluss stand nicht genau fest, ob es ein Solo- oder Holealb... Weiterlesen

Break Even - The Bright Side

Break Even – The Bright SideEin besonderer Anhänger der australischen Hardcore-Szene war ich noch nie, da Bands wie 50 Lions oder Deez Nuts mich nicht sonderlich überzeugt haben. Einzige Ausnahme bildeten bis jetzt Miles Away und Carpathian. Damit soll nun aber Schluss sein, denn am australischem Himmel ist scheinbar ein neuer Stern aufgegangen: Break Even. Die vier Jungs aus Perth haben ihr Debut-Album „The Bright Side“ bereits im Sommer 2009 über Resist Records (50 Lions, Parkway Drive) in Australien veröffentlicht und dank dem italienischen Label Anchors Aweigh Records (Gold Kids, Dead Swans) hat es die Scheibe jüngst auc... Weiterlesen

Flogging Molly – Live At The Greek Theatre

Flogging Molly – Live At The Greek TheatreNach ihrem letzten Studioalbum “Float”, welches ja weltweit in den Charts stand, haben sie nun die erste live CD+DVD der Bandgeschichte herausgebracht. Die Aufnahmen zu „Live At The Greek Theatre“ sind in bester Qualität gelungen und die 100 minütige, ausverkaufte Show wurde natürlich in HD gefilmt und überzeugt daher mit gestochen scharfen Bildern. Die 21 Tracks decken das gesamte Spektrum des Septetts ab und erfüllen jedes Fanherz mit Kellygrünem Glück. Es ist einfach alles dabei. Beim hören oder beim Ansehen des Konzerts spürt man die so einzigartige En... Weiterlesen

Donots - The Long Way Home

Donots – The Long Way HomeDie Donots aus Ibbenbüren sind eine der Bands von denen ich mir jedes Album sofort zum Release gekauft habe. Bei anderen Bands kann ich warten, doch bei den Donots brauche ich das neue Album immer sofort. Mein erstes Punkrock-Album war von den Donots, inzwischen steht die vollständige Sammlung in meinem CD-Regal. Nach nicht allzulanger Pause veröffentlicht die Band nun zum zweiten Mal über ihr eigenes Label „Solitary Man-Records“ ein neues Album: The Long Way Home. Für den Introsong „Changes“ konnte man Chuck Ragan dazu bewegen etwas auf den Anrufbeantworter der Ibbenbürener zu spre... Weiterlesen

At Half-Mast - Flight Patterns

At Half-Mast – Flight PatternsAt Half-Mast aus South Carolina sind in Europa schon längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Bereits im letzten Mai tourte die Band mit den deutschen Hardcore-Recken von Evenworse durch die Republik. Nach dem ersten Album mit dem Titel „Fathers And Sons“ aus dem Jahr 2008, welches eine intensive und emotionale Mischung aus klassischen und modernen Elementen präsentierte, folgt nun über Panic Records (Another Breath, The Effort) eine neue Seven Inch mit dem Titel „Flight Patterns“. Diese neue Scheibe soll den Fans der Band die Zeit auf das wahrscheinlich Ende das Jahres erscheinende, zweite Alb... Weiterlesen

Another Breath - The God Complex

Another Breath – The God ComplexAnother Breath aus Syracuse sorgten vor rund drei Jahren mit ihrem Debut „Mill City“ für großes Aufsehen, denn es war wohl eines der intensivsten Alben des Jahres, vollgestopft mit Wut, Angst und Verzweiflung. Von punknews.org und scenepointblank.com wurde die Band hochglobt und auch auf ihrer Europa–Tour zusammen mit Killing The Dream trafen Another Breath genau ins Schwarze und wurden von den hiesigen Fans gefeiert. Doch dann wurde es still um die Band, erst im Frühjahr des letzten Jahres kündigten sie auf ihrer Myspace-Seite ein neues Album an, mit dem Titel „The God Complex“.... Weiterlesen

The Riot Before - Fists Buried in Pockets

The Riot Before – Fists Buried in PocketsSeit The Gaslight Anthem vor knapp einem Jahr Deutschland mit ihrem zweiten Album The ’59 Sound erobert und Folk-Punk auch hier zu Lande salonfähig gemacht haben, wollten eine Hand voll Bands aus Übersee es ihnen gleichtun, darunter The Riot Before aus Richmond, Virginia. Neben Fake Problems sind The Riot Before die Band, welche sich hier wohl am meisten etablieren konnte, nicht nur in die Gehörgänge, sondern auch in die Herzen der Menschen. Mit „Fists Buried In Pockets“ steht seit Mai das in den USA bereits im Sommer letzten Jahres erschiene Debüt-Album der vier bodenständ... Weiterlesen

The Kilians - Kill the Kilians

The Kilians – Kill the KiliansDie fünf jungen Männer aus Dinslaken starten ihren rasanten Erfolg bereits mit ihrem ersten Album „KILL THE KILIANS“. Schon vor dem Erscheinen des ersten Albums, spielten sie als Vorprogramm auf verschiedensten Festivals, wie z.B. auf „Rock am Ring“ und „Rock im Park“. Sie rockten mit bestem Indierock zahlreiche Open-Air-Bühnen und die Clubs ihrer eigenen Konzerte wurden immer größer. Näheres zu „KILL THE KILIANS“ gibt es jetzt.„Bang your head“ – Bereits das erste Lied „Short Life Of Margott“ regt dazu 100 %-ig an. Ein eher ... Weiterlesen

Dúné – Enter Metropolis

Dúné – Enter MetropolisDänemark ist nicht unbedingt das Stückchen Land, was einem als erstes einfällt, wenn man an Indierock denkt. Schweden und England, klar, aber Dänemark?! Nun ja, mindestens seitdem eine junge, siebenköpfige Band die Musikszene gehörig aufmischt, kommt man auch an Dänemark nicht mehr vorbei. Die Rede ist von Dúné. Mit ihrem Synthesizer-Indierock erspielen sie sich seit 2007 eine stetig wachsende Fangemeinde und jetzt kam dann auch mal endlich ihr zweites Album „Enter Metropolis“. „Enter Metropolis“ dreht sich ums Erwachsenwerden und dementsprechend um das Weiterentwick... Weiterlesen