Die Toten Hosen – Stellungnahme zu Frei.Wild und dem Echo

Nachdem Kraftklub, MIA. und auch Die Ärzte ihre Nominierung in der Kategorie „Rock/Alternative National“ beim größten eutschen Musikpreis, dem Echo, zurückziehen wollen (was nur das Echo-Komitee entscheiden kann, was sich, wir berichteten, bislang querstellt), äußern sich nun auch die Toten Hosen zu dieser Debatte:

„Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen wir seit gestern die Echo-Diskussion um die Nominierungen der Bands in der Kategorie „Rock/Alternative“. Sie erfolgt aufgrund von Verkaufszahlen. Wir sollten unsere Augen nicht davor schließen, dass es viele Leute gibt, die Musik mögen und kaufen, die rechte Klischees bedient. Wie unsere Meinung zu dem Thema ist, dürfte seit 30 Jahren sattsam bekannt sein.
Wir haben Verständnis für Kraftklub, die in einer Kategorie mit Freiwild nominiert waren und deswegen prompt die Einladung abgelehnt haben. Es ist allerdings bedauerlich, dass die Nebendarsteller Freiwild durch die ganze Diskussion plötzlich auf der großen Bühne stehen und dadurch ein Riesenforum geboten bekommen.
Wir erwarten, dass die verantwortlichen Gremien sehr schnell eine akzeptable Lösung für dieses Problem finden, um weiteren Schaden zu verhindern.
Wie wäre es zum Beispiel mit der Einführung einer neuen Kategorie „Rechte gegen Nazis“, wo man in Zukunft Bands und Interpreten unterbringen kann, die mal rechts waren, aber heute garantiert „unpolitisch“ sind…“

Der Echo wird jedes Jahr an die kommerziell erfolgreichsten Bands und Künstler in verschiedenen Sparten, von Rock über Pop bis hin zu Schlager und Volksmusik, verliehen. Wer am erfolgreichsten in den Charts ist, also die meisten Alben und Singles in einem Kalenderjahr verkauft, wird nominiert.
Dieses Jahr sind auch Frei.Wild, neben den Toten Hosen, den Ärzten, Mia und eben Kraftklub in dieser Kategorie nominiert. Frei.Wild behaupten zwar immer wieder eine unpolitische Band zu sein, verarbeiten in ihren Texten aber nationalistisch-völkische Klischeebilder, weswegen die Band scharf kritisiert wird.

Autor Patrick Siegmann
Wohnort Göttingen
Beruf Doktorand
Dabei seit September 2009
Deine Aufgabe bei Stageload Koordination Reviews
Top-Alben Viel zu viele. "Songs To Scream At The Sun" von Have Heart ist aber definitiv eines von den Alben, die mich am meisten geprägt haben.
Die besten Konzerterlebnisse Definitiv vorne mit dabei: Have Heart, Shipwreck AD, Rise And Fall und AYS in der Roten Flora in Hamburg, Juli 2009

Hinterlasse einen Kommentar