Citizen – As You Please

Band Citizen
Musikrichtung Alternative
Redaktion
Lesermeinung
6

Als Citizen „Everybody Is Going To Heaven“ veröffentlichten, war die Enttäuschung der Fans über den Stilwechsel der Band, weg vom emotionalen Pop-Punk und hin zum düsteren Alternative-Rock, in den Sozialen Medien nicht zu überlesen. Auch bei „As You Please“, gut zwei Jahre später, hagelte es nach der Veröffentlichung der ersten Vorabsingle „Jet“ erneut Kritik eingefleischter Fans der ersten Stunde: All ihr Pulver hätte die Band seit „Youth“ verschossen. Dass man ein Album nun nicht nur nach einem Song beurteilen sollte, dafür ist „As You Please“ das perfekte Beispiel.

So ist die zweite Singleauskopplung „In The Middle Of It All“, geht man nach befreundeten Bands wie True Love oder Produzent Will Yip, der beste Song, den Citizen je geschrieben haben. Darüber lässt sich natürlich streiten, Geschmäcker sind verschieden und dementsprechend hätten auch „Control“ und „Medicine“ diesen Titel irgendwie verdient. Fakt ist aber, die Hit- und Ohrwurmdichte ist auf keinem Album der Band grösser als auf „As You Please“. Dabei setzen Citizen auf eingängige Refrains und Hooks wie in „Fever Days“ und dem schon angesprochenen Überhit „In The Middle Of It All“ um die Hörer in ihren Bann zu ziehen. Einfach, aber wirkungsvoll.

Auch wenn „As You Please“ eingängiger als der Vorgänger „Everybody Is Going To Heaven“ ist, so sind manche Songs nicht weniger experimentell: Citizen loten mit unteranderem mit dem unüberhörbar an Nirvana angelehnten Titeltrack und dem später folgenden „Discret Routine“ erneut ihre Grenzen aus. Das wirkt aber zu keiner Sekunde anstrengend oder überzogen. Und es ist gerade diese Experimentierfreude, gepaart mit sonst für die Band untypischen Klängen, die auch dem dritten Album der Detroiter das besondere Etwas verleiht. Sonst hätte man „As You Please“ vermutlich in eine Reihe mit generischen Releases von Jimmy Eat World oder Taking Back Sunday stellen können – als eines von vielen anderen Alternative-Rock-Alben. Aber genau das ist „As You Please“ eben nicht.

Citizen entwickeln sich kontinuierlich weiter. Die düstere, experimentelle Grundstimmung von „Everybody Is Going To Heaven“ ist geblieben, obendrauf aber hat die Band eine grosse Schippe Eingängigkeit gepackt, die dieses Album ohne Frage zu ihrem bisher besten und ausgewogensten macht. Während Turnover mit „Good Nature“ schläfriger geworden sind, sind Citizen mit „As You Please“ erst so richtig aufgewacht.

Autor Patrick Siegmann
Wohnort Göttingen
Beruf Doktorand
Dabei seit September 2009
Deine Aufgabe bei Stageload Koordination Reviews, News
Top-Alben Viel zu viele. "Songs To Scream At The Sun" von Have Heart ist aber definitiv eines von den Alben, die mich am meisten geprägt haben.
Die besten Konzerterlebnisse Auf jeden Fall vorne mit dabei: Have Heart, Shipwreck AD, Rise And Fall und AYS in der Roten Flora in Hamburg, Juli 2009

Hinterlasse einen Kommentar