Diet Cig – Swear I’m Good At This

Band Diet Cig
Musikrichtung Punk
Redaktion
Lesermeinung
6

Feministische Musik hat viele Stimmen. Sie kann laut sein, unüberhörbar. Eine Mischung aus wütendem Punk und aggressivem Hardcore etwa, wie ihn Mobina Galore auf ihrem neuen Album „Feeling Disconnected“ präsentieren. Ebenso gut kann sie aber auch merkbar weiblich sein – mit poppig-verspielten Melodien und einem engelsgleichen Gesang. Die Muncie Girls beherrschen letztere Variante wunderbar. Das New Yorker-Duo Diet Cig ebenfalls.

Alex Luciano und Noah Bowman klingen auf ihrem Debütalbum „Swear I’m Good At This“ fast schon quietschend. Rockige Indie-Elemente kombiniert mit unperfektem Punk ergeben in jedem Fall absoluten Wiedererkennungswert. Sie machen musikalisch das, was sie allen Mädchen und Frauen auch raten: Aus dem Schatten hervortreten, sich nicht zu verstellen und einfach so zu sein, wie man eben ist. Ein kleines Zeichen der Rebellion könnte bei Diet Cig so der fehlende Bass sein. Vermissen tut man ihn freilich nicht. Viel zu schön ist das facettenreiche Gitarrenspiel der Frontfrau. Für die nötige Tiefe sorgt zuweilen ihr Partner an den Drums.

Diet Cig singen davon, dass Frauen und Mädchen unabhängig und stark sind und eben nichts Kleines, Süßes und im besten Falle noch Zerbrechliches. Denn auch sie können machen und werden, was auch immer sie möchten. „I don’t need a man to hold my hand, that‘s just something you’ll never understand” („Tummy Ache”).

Im Gegensatz zu Mobina Galore haben sich Diet Cig nicht nur dem allgegenwärtigen Feminismus-Thema gewidmet, sondern ihre weibliche Seite durch scheinbar heruntergespielte Aggressivität noch verstärkt. So unschuldig Luciano auch klingen mag, so eindeutig und kompromisslos sind ihre Worte tatsächlich. Diet Cig sind liebenswert und erbarmungslos ehrlich – wie eine Frau, die sich all ihrer Rechte bewusst ist.

Autor Leonie Wiethaup
Wohnort Nähe Münster
Beruf PR-Assistenz
Dabei seit Februar 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews, News, Gewinnspiele
Top-Alben Apologies, I Have None - London; The Wonder Years - No Closer To Heaven; Cold Reading - Sojourner; Shoreline - You Used To Be A Safe Place; Twoonacouch - And I Left
Die besten Konzerterlebnisse Jimmy Eat World @ Skaters Palace, Münster, Frank Carter & The Rattlesnakes @ Dour Festival, The M-Pire Strikes Back-Festival 2016

Hinterlasse einen Kommentar