Hot Water Music – Light It Up

Album Light it up
Label Rise Records
Musikrichtung Punk
Redaktion
Lesermeinung
7

Es ist mittlerweile leider normal, dass es drei bis fünf Jahre dauert, bis Bands endlich ein neues Album veröffentlichen. Wenn das sehnsüchtig erwartete Werk dann auch noch die Erwartungen nicht erfüllt, ist die Enttäuschung natürlich riesig. Satte fünf Jahre haben sich nun auch Hot Water Music Zeit gelassen, um den Nachfolger von „Exister“ unter Dach und Fach zu bringen – und eines gleich vorneweg, „Light It Up“ enttäuscht in keinster Weise.

Chucks Stimme schleift die Lautsprecher, die melancholischen Gitarrenklänge haben nichts von ihrer herrlichen Vielfalt eingebüßt – Hot Water Music sind zurück und das so genial, wie eh und je. Beginnend mit einem Ohrwurm namens „Complicated“ gelingt ein melodischer Start im Midtempo gefolgt von einem kurzen, schnellen Titelsong. Operation erfolgreich, der Hörer ist angefixt und wird auch nachfolgend schön weiter angestachelt, die Scheibe keinesfalls aus dem Player zu nehmen. Nach „Show Your Face“ folgt mit „Never Going Back“ auch die bereits im Mai erschienene Vorabauskopplung. Ein relativer poppig angehauchter Punksong, der mit schöner Melodie aufwartet und definitiv zum Mitsingen einlädt.

At Least for a little while we don´t feel like dying

Ja genau so ist es. Die gute halbe Stunde von „Light It Up“ lässt einen niemals etwas derartiges fühlen. Die Reise durch „Light It Up“ geht weiter und bleibt bei „Sympathizer“ kurz hängen. Ein langsamer Song, schleppend, roh und rau klingend, aber er braucht nicht viel Zeit, um Sympathien zu erhaschen. Man könnte noch ewig so weiter machen, denn jedes Lied, welches Hot Water Music auf einen Tonträger bannen, spricht seine eigene Sprache und hat seine eigene Dynamik. „Hold Out“ und „Overload“ sind beispielsweise wieder eher flottere Nummern, die musikalisch und melodisch mit dem Label Pop-Punk versehen werden können. Den Abschluss eines durchgängig nahezu perfekten Albums bildet „Take You Away“. Mit leichten Country-Einflüssen und einer eingängigen Melodie im Midtempo vermag es dieser Song, hartnäckig im Kopf zu bleiben und speichert die Erinnerung an das eben gehörte in der positiven Abteilung ganz oben ab.

Wer Hot Water Music mag, der wird „Light It Up“ lieben. Und wer die Band bisher nicht gekannt hat, der sollte ebenfalls den Griff ins Plattenregal wagen. Einen Fehler macht man hiermit gewiss nicht.

youtu.be/uD8QHTNKPEs

Autor Tobi van de Wildmannen
Wohnort Tacherting
Beruf Monteur (Mobilfunk)
Dabei seit September 2016
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews, Berichte
Top-Alben Pascow - Diene der Party, H2O - Nothing to prove, Muff Potter - Bordsteinkantengeschichten, NOFX - Punk in drublic, Wizo - Uuaarrgh!
Die besten Konzerterlebnisse PunkRockHoliday, Groezrock, Free & Easy

Hinterlasse einen Kommentar