Novelists – Noir

Album Noir
Band Novelists
Musikrichtung Metalcore
Redaktion
Lesermeinung
6

Auf den ersten Blick wirken Novelists wie eine typische Metalcore-Band. Zu einem gewissen Grad mag dies sogar stimmen. Doch beschäftigt man sich intensiver mit ihrem neuen Werk, wird klar, dass doch mehr dahinter steckt. Denn die Franzosen warten mit so Manchem auf, was ihre Spielart deutlich interessanter macht, als die so vieler Kollegen.

Falsche Erwartungen darf man trotzdem nicht haben. Novelists stellen ihr Genre nicht auf den Kopf. Die grundsätzliche Marschrichtung ist klar: moderner Metalcore mit viel Cleangesang und Melodien. Jedoch wird der offene Wagen mit allerlei Genres beladen und am Wegesrand wartet so manche Überraschung. Denn die Herren haben sich an einem Konzeptalbum mit vier verschiedenen Kapiteln a drei Songs versucht. Das Oberthema ist das Versinken in emotionale Dunkelheit. Die Kapitel behandeln auf lyrischer Ebene verschiedene Aspekte dessen, wobei sich dies auch musikalisch niederschlägt.
So führen die ersten drei Tracks gut in das Album ein und warten mit epischen Parts und Post-Rock-Anleihen auf. Ein besonderes Schmankerl ist das Saxophon auf „Monochrome“, was so manchen Filmsoundtrack aus den 80igern neidisch werden lässt. In den darauffolgenden Songs ist für so etwas kein Platz. Eine atmosphärische Walze aus Djent-Riffs, zornigen Growls, tiefen Shouts und harten Breakdowns stürmt auf den Hörer zu.

Im dritten Kapitel wird die Wut nun stark zurückgeschraubt. Komplett verschwunden ist sie jedoch nicht. Vielmehr wird sie mit einem ordentlichen Schwung Melodic-Hardcore gepaart. Klischeehafte Klaviersamples, elektronische Spielereien und eine Akustik-Gitarre dürfen da wohl nicht fehlen. Die letzten Songs werden schließlich mit wabernden Indie-Gitarren, klassischen Rock-Soli und Verschnaufpausen angereichert. So entsteht nach Verzweiflung, Wut und innerem Ringen doch ein positives und treibendes Gefühl, welches den Hörer wohlig aus der Platte trägt.

Novelists haben es geschafft. Ein weiteres Mal hat eine Band einem Genre, dass schon manches Mal vor dem Ende stand, neues Leben eingehaucht. Geschafft haben die fünf Mannen dies mit einiger Kreativität und dem Einbezug so manch hipper Stilmittel. Das ist zwar keine Revolution, aber immerhin ein bunter, stimmiger und durchdachter Mix, bei dem sich das längere Reinhören durchaus lohnt.

Unser Interview mit Novelists findet ihr hier: www.stageload.org/interviews/interview-mit-novelists-2

Autor Aaron-Corin Hane
Wohnort Lüneburg/ Wolfenbüttel
Beruf Student
Dabei seit März 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Interviews, Reviews
Top-Alben Stick To Your Guns - die letzten 3 Alben, Black Sabbath - Paranoid, Wolf Down - Stray From The Path, Dream Theater - Train Of Thought, The Beatles - Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band, Parkway Drive - Atlas
Die besten Konzerterlebnisse Tour Of The Year 2014; Taste Of Anarchy Tour 2015; Summer Breeze 2014; Destruction Derby 2015

Hinterlasse einen Kommentar