Slope – Losin‘ Grip

Album Losin' Grip
Band Slope
Musikrichtung Hardcore
Redaktion
Lesermeinung
7

Hier kommen die deutschen Turnstile – so manch einem mag dieser Titel beim Hören von „Losin’ Grip“ auf der Zunge liegen. Doch dies wird der EP keinesfalls gerecht. Slope haben sich nach „Helix“ drei Jahre Zeit genommen, um gemeinsam an neuen Songs zu schreiben. Und was herausgekommen ist, klingt definitiv nicht nach einem Abklatsch von Turnstile und Konsorten.

„Every day the same struggle, every day the same shit/ Thats me/ Fuck“

Eins machen Slope mit ihrem Opener „9/5“ gleich klar. Sie haben den Groove und Funk inhaliert. Still sitzen bleiben kann man da kaum. Eben dieser Groove und Funk treffen auf 90ies Hardcore, Beatdown, Rock und Soul. Klingt komisch und unvereinbar? Ist jedoch das Frischeste, was es momentan in der deutschen Hardcore-Szene gibt! Kombiniert wird dies mit einer enormen Kreativität und Abwechslung, ständige Rhythmuswechsel inklusive. Konventionen scheinen egal, nur der eigene Wille zählt. So passt auch das langgezogene instrumentale Outro von „The Void“ wunderbar ins Bild. Die gesamte Essenz der Ep wird schließlich im abschließenden Instrumental-Stück „Straight to Nowhere“ eingefangen. Mit ihrer geradlinigen Art, aber mit etwas weniger härte, wird man vorangetrieben. Auch eher etwas gemächlicher, doch dafür etwas psychedelischer fällt das Stück aus. Eben mitten ins Nichts.

Doch das gelungene Grundgerüst wäre nur die halbe Miete ohne die zwei Sänger. Die beiden ergänzen sich perfekt und bilden praktisch eine magische Einheit. So wird eine Palette von angepissten Shouts, über soulig-kratzigen Gesang und hektischen Geschreie bis zu flowendem Sprechgesang geboten. Die Texte sind eher gewöhnliche Hardcore-Kost, jedoch auf das Nötigste eingedampft und verspielt präsentiert.

„Life is easy when you leading the sheeps, dog/ But keep in mind/ If somesone falls another king rises/ Take of Your crown/ Gimme your crown“

2017 führt im deutschen Hardcore kein Weg an „Losin’ Grip“ vorbei, so viel ist sicher. Diese reichhaltige Platte wird den künftigen Weg für Slope ebnen und Hardcore um eine Facette bunter machen. Auch wenn Ähnlichkeiten zu Turnstile, Higher Power und Co. bestehen, gestalten die fünf Duisburger hier definitiv ihr eigenes Ding. Und hoffentlich wird „Losin’ Grip“ einschlagen, wie damals die Musik von Turnstile – nämlich wie eine Bombe.

Autor Aaron-Corin Hane
Wohnort Lüneburg/ Wolfenbüttel
Beruf Student
Dabei seit März 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Interviews, Reviews
Top-Alben Stick To Your Guns - die letzten 3 Alben, Black Sabbath - Paranoid, Wolf Down - Stray From The Path, Dream Theater - Train Of Thought, The Beatles - Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band, Parkway Drive - Atlas
Die besten Konzerterlebnisse Tour Of The Year 2014; Taste Of Anarchy Tour 2015; Summer Breeze 2014; Destruction Derby 2015

Hinterlasse einen Kommentar