SPORT – Bon Voyage

Album Bon Voyage
Band Sport
Label Adagio 830
Musikrichtung Indie Punk
Redaktion
Lesermeinung
7

Der Blick der hungrigen Indieszene richtet sich dieser Tage nach Lyon. Nach einer Demo 2011 und einer LP in 2012 legten SPORT unlängst mit ihrem zweiten Album nach. Eine 28-minütige Hommage an zehn mehr oder weniger berühmte internationale Sportler, die alle etwas gemeinsam haben. Alle hatten herausragendes in ihren Disziplinen geleistet und alle haben auch bereits das Zeitliche gesegnet. Hoffen wir, dass SPORT uns noch lange erhalten bleiben mögen!

Ob Wrestling, Baseball oder Apnoe-Tauchen, auf „Bon Voyage“ findet sich für alles ein Plätzchen. SPORT schaffen es die Eleganz und den Ehrgeiz der Protagonisten ihrer Songs mit ihren eingängigen und gefühlvollen Indie-Songs verschmelzen zu lassen. So trägt Florence Griffith-Joyner die Leichtfüßigkeit der Weltmeisterin und Olympiasiegerin im Sprinten auch nach ihrem Ableben noch weiter, wie auch der Song über den Ausnahmepiloten Charles Lindbergh das erhabene, triumphale Gefühl bei der Überquerung des Atlantiks noch Heute erahnen lässt. Die raue und puristische Produktion lässt dabei den Schweiß und die Hingabe des Quartetts nicht vermissen, stellt die herausragende Gitarrenarbeit schön in den Vordergrund und steht somit der Platte sehr gut zu Gesicht. Die fundierte Schlagzeugarbeit wird nur noch von Nico und Flo übertroffen, die alles aus ihren Gitarren heraus kitzeln. Ein wahres Fest für Fans der gepflegten Frickelei. Obwohl SPORT auch immer wieder den Fuß vom Gas nehmen, verlieren sie dabei nie den Elan. Songs die sich einbrennen und auch nach mehreren Durchläufen noch den Spaß der ersten Begegnung spüren lassen.

„Never been to Chile. Never to England. I’ll get there someday. Never been so happy, when you were around.
Seems like yesterday!“

Wer sich schon immer gefragt hat, wo Tubelord die Spielfreude ihres 2009er Debüts „Our First American Friends“ gelassen haben oder Weezer nochmal in der Blüte ihrer Junged erleben würde, der darf bei „Bon Voyage“ beherzt zugreifen. Aber auch alle anderen sollten sich dieses Salto schlagende Indiekarussell nicht entgehen lassen. SPORT machen ihrem Namen alle Ehre und bringen die Sporthallen Europas zum Beben.

Autor Andreas Steiner
Wohnort Stuttgart
Beruf Redakteur
Dabei seit März 2011
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews
Top-Alben Joanna Newsom - Y's | Propagandhi - Today's Empires, Tomorow's Ashes | At The Drive-IN - Relationship of Command
Die besten Konzerterlebnisse Iggy Pop | ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead | NOFX | Escapado | Propagandhi

Hinterlasse einen Kommentar