Still Screaming – From The Ashes Of A Dead Time

Still Screaming – From The Ashes Of A Dead Time

Still Screaming – From The Ashes Of A Dead Time

Das dritte Release des Sextetts Still Screaming ist gleichzeitig das erste, das ich von ihnen höre. Sowohl das martialische Cover, als auch das 27 Sekunden lange Sample mit dem die Scheibe beginnt, lassen mich Metal oder Deathcore erwarten, umso überraschter bin ich, als plötzlich sauber produzierter Oldschoolhardcore aus meinen Boxen tönt. In den 14 Songs die Still Screaming auf From The Ashes Of A Dead Time präsentieren erfinden die Jungs das musikalische Rad nicht neu, das liegt aber auch garnicht in ihrer Absicht.


Vielmehr wird dem Hörer hier frischer Midtempo-Hardcore mit massig Singalong-Parts geboten, der auch vor Melodien und Mitgröhlchören nicht zurückschreckt, sie aber gleichzeitig so begrenzt, dass sie der Härte der Scheibe keinen Abbruch tun. Soundttechnisch ist From The Ashes Of A Dead Time keine High-End-Produktion, gerade das gibt aber Pluspunkte bei der Atmos(h)phäre und passt gut zur Attitüde. Gitarren und Gangshouts könnten für meinen Geschmack etwas dichter und durchsetzungsfähiger sein, insgesamt aber (nicht zuletzt wegen der wunderbar ballernden Snare) eine sehr gelungene HC-Produktion. Dass 6 der 14 Songs kürzer als 2 Minuten sind, fällt zwar auf, allerdings nicht negativ ins Gewicht, auch wenn Kritiker anmerken könnten, dass es ein paar Songs weniger für das Release auch getan hätten. Untereinander unterscheiden sich die einzelnen Songs nicht großartig, wirklich schlimm ist das aber auch nicht. Der letzte Song, ein HipHop-Remix von No Time To Regret gefällt mir persönlich sehr gut, nicht zuletzt, weil statt dem sonst oft üblichen stumpfen Geprolle mal Texte mit Message ausgepackt werden, vom Original bleibt aber vor lauter geremixe nicht viel mehr als der Gangshout übrig. Alles in allem liefern Still Screaming mit From The Ashes Of A Dead Time kurzweiligen Oldschool/New York-Hardcore ab, der für eine deutsche Band überraschend glaubwürdig rüberkommt. Kein Pflichtkauf, aber definitiv eine Investition, die man nicht bereuen wird.

Hinterlasse einen Kommentar