The Xcerts – Hold On To Your Heart

Band The Xcerts
Label Raygun
Musikrichtung Pop Rock
Redaktion
Lesermeinung
6

Polierter Sound, riesige Refrains und Riffs, die ins Stadion gehören – The Xcerts wagen auf „Hold On To Your Heart“ den ganz großen Wurf. Mit ihrem „Distorted Pop“ haben sie sich vor Jahren ein eigenes, kleines Genre geschaffen. Darin fanden die ersten drei Alben mit allen ihren Unterschieden einen Platz. Doch damit ist nun Schluss: Der bombastische Sound der vierten Platte sprengt die Grenzen mit voller Wucht und verabschiedet sich vor allem von der „Distortion“.

Das Gespür der Schotten für eingängige Refrains und nachhaltige Ohrwürmer erhält nun einen Rahmen, bei dem sich die Nackenhaare der Szenepolizei aufrichten dürften. Instant-Hits wie die erste Single „Feels like Falling in Love“ werden mit Keyboard-Flächen, „Drive Me Wild“ sogar mit Saxophon in E-Street-Band-Manier versehen – und über den Gesang haben sie gleich doppelt und dreifach Politur geschmiert. Es sind offenbar nicht mehr Brand New oder Manchester Orchestra, mit denen sich die Herren messen wollen. Vielmehr werden nun Tom Petty und Bruce Springsteen anvisiert.

Textlich geht es vor allem um den Umgang mit einer gescheiterten Beziehung. Suhlten sich die Vorgänger-Alben in düsterem Selbstmitleid schlägt dieses in eine völlig neue Kerbe. Songs wie „Daydream“ und „Feels like Falling Love“ vermitteln auch musikalisch einen derart euphorischen Aufbruch, dass der fast naive Spirit an Punk-Einstiegsdrogen der 90er wie The Offspring und Blink182 erinnert.

Diese großspurige Leichtfüßigkeit könnte den treuen Fans der ersten Stunde das eine oder andere Stirnrunzeln bescheren. Letztendlich führt das Trio damit allerdings nur das fort, was sie schon beim Vorgänger „There Is Only You“ bereits angedeutet hatten. The Xcerts wollen kein Geheimtipp bleiben, sondern Hallen und Stadien beschallen. „Hold On To Your Heart“ sollte sie diesem Ziel ein großes Stück näher bringen.

 

Autor Lennart Sörnsen
Wohnort Hannover
Beruf Referent Jugendschutz
Dabei seit Juli 2016
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Berichte
Top-Alben The Hirsch Effekt - Holon Anamnesis, We Were Promised Jetpacks - These Four Walls, Apologies I Have None - London, The Offspring - Smash, Herrenmagazin - Das Wird Alles Einmal Dir Gehören
Die besten Konzerterlebnisse Zinnschauer (Hildesheim 2013), We Were Promised Jetpacks (Hamburg 2014), The Xcerts (London 2012, Supprt: Yearbook)

Hinterlasse einen Kommentar