Their / They’re / There – S/T

Album Self-Titled
Musikrichtung Indie, Emo, Math-Rock
Redaktion
Lesermeinung
7

Their / They’re / There – Hinter dem Namen, der erst einmal wie eine Written English Hausaufgabe anmutet und wohl zunächst für einige Zungenkrämpfe verantwortlich sein dürfte, versteckt sich ein Trio, das stark nach Supergroup riecht. Doch darf man Evan Weiss (Into It. Over It.) in einem Interview mit der Visions Glauben schenken, so stößt ihm die Bezeichnung bitter auf – denn der Sinn der Band scheint sicher kein Hype zu sein, viel mehr hat sich das Kollektiv ganz normal und eher zufällig zusammengefunden. Umso schöner also, dass der Zufall Matt Frank (Loose Lips Sink Ships) und Emogodfather Mike Kinsella himself in Weiss‘ weit offene Arme getrieben hat. Pünktlich zum vergangenen Record Store Day war dann auch die erste selbstbetitelte EP im Kasten. Und ganz nebenbei stehen auch Into It. Over It. und Kinsellas aktuelles Projekt Owen mit neuen Veröffentlichungen in den Startlöchern.

Doch Their / They’re / There ist von Minute eins an alles andere als ein Lückenfüller, sondern zeugt von der unheimlichen Kreativität von der die Mitglieder nur so zu strotzen scheinen. Achtzehn Minuten wie aus einem Guss, braucht man hier eigentlich nur die anderen (ehemaligen) Projekte der Mitglieder zur Hand nehmen, wirft das Ganze in einen Topf, rührt einmal kräftig um und fertig ist der Emo-Eintopf. Into It.Over It. trifft American Football, poppiger Emo trifft verträumten Math-Rock und das ganze riecht dann förmlich nach schlaflosen Nächten gefolgt von kannenweise Kaffee in der Küche, bei dem Weiss, Kinsella und Frank angeregt über das Leben und seine Irrungen und Wirkungen philosophieren. Ehrlich und bodenständig wird versucht, das zwischenmenschlich Erlebte richtig einzuordnen. Das ist dann zwar nicht immer ein Zuckerschlecken, funktioniert aus musikalischem Blickwinkel aber ganz wunderbar – aber wer hätte das bei diesen Namen auch nicht erwartet? Du etwa? Frevler!

Autor Sascha Schüler
Wohnort Magdeburg
Beruf Student
Dabei seit Juni 2010
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews
Top-Alben American Football - American Football, Have A Nice Life - Deathconsciousness, Deafheaven - Sunbather, Slowdive - Souvlaki, Julien Baker - Turn Out The Lights
Die besten Konzerterlebnisse Iron Chic, Comadre, Julien Baker

Hinterlasse einen Kommentar