Der große Stageload-Adventskalender – 2017: Bands erinnern sich

Der große Stageload-Adventskalender – 2017: Bands erinnern sich

Was war das wieder für ein Jahr? Nicht nur politisch und gesellschaftlich, sondern gerade auch musikalisch! Bevor wir uns als Redaktion in alter Tradition üben und das Jahr Revue passieren lassen, wollen wir die Adventszeit nutzen, um Bands, Labels und Leute, sie sich sonst eher im Hintergrund der Szene halten, zu Wort kommen zu lassen.

Was war das Lieblingsalbum von Nasty? Welche Bands haben live begeistert? Und warum glaubt Oise von End Hits Records, die „Kids“ würden ihn bald auslachen und Opa nennen?

24 Türchen, hinter denen sich nicht nur mehr als 24 Teilnehmer verstecken, sondern hin und wieder auch eine kleine Überraschung für euch!

Türchen #24: FJØRT / Alex Schlage (Uncle M Music)

FJØRT

Top 5 Alben/EPs:
1. Kettcar – Ich vs. Wir
2. Movements – Feel Something
3. Liam Gallagher – As You Were
4. Quicksand – Interiors
5a. Propagandhi – Victory Lap
5b. lirr. – go’s on our side; welcome to the jungle

Bester Song:
Black Foxxes – Husk (zwar 2016, aber 2017 hot rotation)

Bestes Musikvideo:
Liam Gallagher – Wall Of Glass

Bestes Konzert:
Sigur Rós @ Palladium, Köln: Weil danach gefragt, ob es noch Sinn macht, dass man selbst Musik macht.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:êtreeast

Größte Enttäuschung:
Die Bundestagswahl 2017

Erwartungen an 2018:
Sommer, Sonne, Kaktus.

Foto: Jannik Holdt

Alex Schlage – Uncle M Music2017 in einem Satz:
„History repeats itself. Leider. Tschüss, 2017. Mach es besser, 2018. Bitte.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Meat Wave – The Incessant
2. Single Mothers – Undercover
3. Rainer Maria – s/t
4. Open City – s/t
5. The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me

Bester Song:
Craig Finn – God In Chicago

Bestes Musikvideo:
The Smith Street Band – Death To The Lads

Auch schön (und bester Coversong des Jahres!): Blackout Problems – Poli’s Song

Bestes Konzert:
Eigentlich hätten es an dieser Stelle auch Konzerte von Lirr (08.10.17, Münster), Rocket From The Crypt (10.07.2017) oder Brutus (30.04.17, Groezrock) verdient, aber leider geht der Award an alte Recken. Nick Cave & The Bad Seeds gastierten am 12.10.17 in der unsexy D’dorfer Mitsubishi-Electric-Hall. Einfach unschlagbar gut. Ganze große Düster-Postpunk/-Rock/-Pop Show!

Neuentdeckungen des Jahres:
Vizediktator, Brutus, Miss Vincent, Emma Ruth Rundle, Spanish Love Songs, Viva Belgrado, Kali Masi u.a.

Größte Enttäuschung:
Mal ehrlich, wer hat denn noch groß Zeit für unterdurchschnittlich gute Musik? Wenn es irgendwas Enttäuschendes gab, muss ich es direkt wieder verdrängt haben. Ansonsten: Der viel zu frühe Tod von Grant Hart (Hüsker Dü).

Erwartungen an 2018:
Nach der Jawbreaker-Konzertreunion ist vor der Albumreunion. Bitte. Nicht. Ansonsten massiv große Vorfreude auf die neuen Alben von Spanish Love Songs und Vizediktator!

Türchen #23: Pool Rules / Forkupines

Pool Rules2017 in einem Satz:
„Dream Big (the old mind-body problem)“

Top 5 Alben/EPs:
Offense (wins the game)
1. Citizen – As You Please
2. Bloodclot – Up In Arms
3. Trapped Under Ice – Heatwave
4. Ke$ha – Rainbow
5. Creeper, Eternity, In Your Arms

Defense (wins the championship)
1. Mac de Marco – This Old Dog
2. Turnover – Good Nature
3. Tigers Jaw – Spin
4. Slowdive – s/t
5. Conor Oberst – Salutations

Bester Song:
Citizen – Jet

Bestes Musikvideo:
Fler x Jalil – Paradies

Bestes Konzert:
Knochenfabrik @ P-Werk, Blieskastel: Knochenfabrik in Höchstform und Mr. Inman ohne Gesang. Punks und Skins, die sich (oberkörperfrei/naked from the waist up) in den Armen liegen.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Buddy Building Records

Größte Enttäuschung:
Die Schlümpfe 3 – Das verlorene Dorf

Erwartungen an 2018:
Keine. Nach wie vor gilt: Wir stoßen nicht an mit Fakes – ein Toast auf die Realness.

Außerdem verlosen wir 1x Split-Tape von Pool Rules und Community Service!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #23 – Pool Rules“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

>

Simon „Skotty“ Skott – Forkupines2017 in einem Satz:
„Viel vorgenommen – viel gewagt – viel erlegt – wenig geschlafen.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Casper – Lang lebe der Tod
2. Movements – Feel Something
3. FJØRT – Couleur
4. Smile And Burn – Get Better Get Worse
5. The Menzingers – After The Party
(und ein Ehrenplatz 6 für unser Debütalbum „Here, Away From“ aus ganz persönlichen Gründen)

Bester Song:
Architects – Doomsday

Bestes Musikvideo:
Sorority Noise – No Halo

Bestes Konzert:
Glen Hansard @ Pavillon, Hannover: Viel Gänsehaut, viel Käsereibe in der Stimme, massive Gebrauchsspuren in der Gitarre und viel Charisma.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Neuentdeckung:
Donnokov aus Jena. Blutjunge Band ohne viel Output bislang, aber starker Sound und starkes Songwriting. Da wird noch was kommen!

Wiederentdeckung:
Meine nicht so ganz geheime und wieder aufgeblühte Liebe zu deutschen Pop-Rock-Bands anno 2004/2005. Hauptsächlich Wir Sind Helden und Juli.

Größte Enttäuschung:
Dieses Jahr war leider das Jahr der Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs gegen Mitglieder von Moose Blood, Brand New, Wolf Down, Gnarwolves und noch einigen weiteren Bands. Meine größte Enttäuschung ist der Umgang der meisten der beschuldigten/schuldigen Personen sowie vieler Fans mit diesem Thema und den Opfern.

Erwartungen an 2018:
Die endlich absolut und diesmal auch wirklich letzte Tour der Rolling Stones; noch mehr neue, großartige Musik als 2017 schon; und, dass Frei.Wild sich endlich sang- und klanglos in Staub auflösen, oder sich zumindest nach ihrem nächsten Echo gemeinsam mit Xavier Naidoo in Italien zur Ruhe setzen.

Außerdem verlosen wir 1x „Here, Away From“-Vinyl-LP (weiß) von Forkupines!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #23 – Forkupines“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu „Here, Away From“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/forkupines-here-away-from

Foto: Frank Tobian

Türchen #22: Tim Masson (Midsummer Records) / Oise Ronsberger (End Hits Records)

Tim Masson – Midsummer Records2017 in einem Satz:
„Bald zuende.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Can’t Swim– Fail You Again
2. Mogwai – Every Country’s Sun
3. Kettcar – Ich vs. Wir
4. The National – Sleep Well Beast
5. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think
Und vielleicht auch noch Julien Baker, The World Is A…, Converge u.s.w. So viele Alben, die ich noch hören muss…

Bester Song:
Kettcar – Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun), wahrscheinlich

Bestes Musikvideo:
Vielleicht auch… oder Sorority Noise – No Halo oder Converge – A Single Tear

Bestes Konzert:
Mantar, Saarbrücken!

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Alcest

Größte Enttäuschung:
Das neue Foo Fighters-Album vielleicht…

Erwartungen an 2018:
Schalke wird Meister!

Oise Ronsberger – End Hits Records2017 in einem Satz:
„Ich habe es über mich ergehen lassen.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Open City – s/t
2. Morrissey – Low In High School
3. Coldburn – Skulls
4. Casper – Lang Lebe Der Tod
5. Liam Gallagher – As You Were

Bester Song:
Dark Blue – Never Wanted To Hurt You

Bestes Musikvideo:
DONOTS – Rauschen (Auf jeder Frequenz)

Bestes Konzert:
STING @ L’Olympia, Paris: Ich war als Tourmanager mit Parkway Drive auf Europatour und wir hatten einen Off Day in Paris. Um drei Ecken kamen wir an Karten für eine superexklusive STING-Show in einem tollen 1500er Club. STING, seine Band und die Setlist waren magisch an dem Abend.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Neuentdeckung:
Benjamin aka CASPER hat mir die Band BASEMENT nähergebracht. Ich höre die sehr gerne nebenbei – klingt für mich wie eine punkige Version von JIMMY EAT WORLD. Die Kids lachen mich Opa jetzt sicher aus, haha.

Wiederentdeckung:
In Vorbereitung auf das Nathan Gray-Soloalbum haben wir das Demo seines Nebenprojektes THE CASTING OUT wiederveröffentlicht und ich hatte ganz vergessen wie sehr ich diese mochte! Unprätentiöse acht Lieder, die für mich den Soundtrack einer sehr turbulenten Lebensphase bildeten.

Größte Enttäuschung:
Ich kann nicht glauben, dass Leute 2017 immer noch Fleisch essen.

Erwartungen an 2018:
Keine großen, aber ich freue mich SEHR auf die NATHAN GRAY-Soloplatte und das neue DONOTS-Album. Darüber hinaus natürlich auch auf die BOYSETSFIRE Family First Shows in Köln. Das wird hoffentlich wieder ein tolles Familienfest für alle Beteiligten.
Ansonsten sehe ich wieder viel Arbeit auf mich zukommen, haha.

Türchen #21: Twoonacouch / A River Crossing

Lars Imgrüth – Twoonacouch2017 in einem Satz:
„2017 war cool, 2018 wird cooler.“

Top 5 Alben/EPs:Alben:
1. Hodera – First Things First
2. Cloud Nothings – Life Without Sound
3. Bear Your Mind – Free Throw
4. The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me
5. Phoebe Bridgers – Stanger In The Alps

EPs:
1. Cold Reading – Sojourner
2. Sayras – S
3. Ceres – Stretch Ur Skin
4. Wilderado – Latiago
5. Modern Baseball, The Superweaks, Thin Lips – Split 7″

Bester Song:
Hodera – Out Of Sync

Bestes Musikvideo:
Foo Fighters – Run
Ich schaue mir ncht so aktiv Musikvideos an, aber das fand ich schon echt cool.

Bestes Konzert:
Ich habe dieses Jahr ehrlich gesagt nicht so viele Konzerte miterlebt, welche ich wirklich herausragend fand. Es waren viele gut, jedoch fällt es mir echt schwer einen Favoriten zu nennen, der richtig herausstach. Doch ganz gut waren:
1. Heisskalt @ Southside Festival: Sehr gute Liveshow, welche richtig Emotional war.
2. Fatoni @ Southside Festival: Richtiger Abriss von einem meiner Lieblings-Rapper.
3. Green Day @ Hallenstadion, Zürich: War für eine lange Zeit meine Lieblingsband und das Konzert war doch auch sehr gut.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Die ersten beiden ersten Alben „Foo Fighters“ und „The Colour And The Shape“ von den Foo Fighters habe ich dieses Jahr wieder neu entdeckt und sehr intensiv gehört. Ich bin durch das neue Album „Concrete and Gold“ aus diesem Jahr wieder auf die Band gekommen.

Größte Enttäuschung:
Blink-182 @ Southside Festival: Ich habe von dieser Band mehr erwartet und wurde da echt enttäuscht. Ich fand es echt langweilig und habe einfach keine Emotionen oder Nostalgie verspürt, obwohl ich diese Band schon seit Ewigkeiten kenne und höre.

Erwartungen an 2018:
Mehr herausragende und faszinierende Konzerte als im Jahr 2017. Leider hatte ich dieses Jahr nicht so viel Zeit für Konzerte außerhalb von Luzern oder auf Open Airs zu gehen. Ich hoffe, ich komme wieder mehr dazu, oder es kommen wieder mehr richtig gute Konzerte in die Nähe von Luzern.

Am 19. Januar erscheint das Debütalbum von Twoonacouch „And I Left“.

Felix Baumann – A River Crossing2017 in einem Satz:
„Der Widerstand muss noch größer werden.“

Top 5 Alben/EPs:
1. FJØRT – Couleur
2. Anthetic – Ghost Shirt Society
3. Love A – Nichts ist neu
4. Celeste – Infidèle(s)
5. Gang Of Youths – Go Farther In Lightness

Bester Song:
FJØRT – Magnifique

Bestes Musikvideo:
Dead Cross – Seizure And Desist

Bestes Konzert:
Henry Rollings @ SPoken Word Wacken Festival: (Selbst)ironisch, kritisch und unglaublich unterhaltsam, ohne die ganze Zeit mit dem Mahnfinger zu zeigen. Sollte man gesehen und gehört haben.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Kimono: Isländische Band um Alison MacNeil. Insbesondere ihr 2005er Album !Arctic Death Ship“ flasht mich nach langem Nichthören auf ein Neues – zeitlos gut!

Erwartungen an 2018:
Der Widerstand muss noch größer werden

Außerdem verlosen wir 1x „Sediment“-Vinyl-LP + Shirt + Socken von A River Crossing!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #21 – A River Crossing“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Foto: Silvio Zeder

Türchen #20: Jordan Calvi – KROD Records (u.a. The Deadnotes, Cold Reading, Hightower)

2017 in einem Satz:
„Germany.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Cold Reading – Sojourner
2. Hightower – Club Dragon
3. Citizen – As You Please
4. Propagandhi – Victory Lap
5. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think

Bester Song:
Death Of A Nation – Don’t Speak For Me

Bestes Musikvideo:
No Trigger – Dogs On Acid

Bestes Konzert:
Clowns @ SO36, Berlin

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Atlas For Home: Die Band von Valentin, der vor Kurzem Teil unseres Team wurde.

Größte Enttäuschung:
Four Year Strong

Erwartungen an 2018:
Ein neues Album von PAERISH? Und neue Alben von The Deadnotes und Colour Me Wednesday 🙂

Außerdem verlosen wir 1x „Club Dragon“-CD + von Hightower!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #20 – KROD Records“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Türchen #19: Chiefland / Shoreline

Shoreline2017 in einem Satz:
„Weniger spektakulär als erwartet, im Abgang dann aber doch noch ganz okay.“

Top 5 Alben/EPs:Hansol:
1. The Menzingers – After The Party
2. Gnarwolves – Outsiders
3. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think
4. The Flatliners – Inviting Light
5. Tired Lion – Dumb Days

Julius:
1. Frenzal Rhomb – Hi Vis High Tea
2. Neck Deep – The Peace & The Panic
3. Rivershores – Dizzy Lows
4. FJØRT – Couleur
5. Propagandhi – Victory Lap

Martin:
1. The Menzingers – After the Party
2. FJØRT – Coleur
3. Casper – Lang lebe der Tod
4. Banana Roadkill – A Quiet Conversation
5. Rivershores – Dizzy Lows

Tobi:
1. The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me
2. The Flatliners – Inviting Light
3. Iron Chic – You Can’t Stay Here
4. Enter Shikari – The Spark
5. FJØRT – Couleur

Bester Song:Hansol:
The Smith Street Band – Death To The Lads

Julius:
FJØRT – Couleur

Martin:
FJØRT – Raison

Tobi:
The Smith Street Band – Death To The Lads

Bestes Musikvideo:Hansol:
The Menzingers – After The Party

Julius:
The Menzingers – After The Party

Martin:
FJØRT – Hotelsession (bzw. das ganze Videokonzept rund um das Album)

Tobi:
FJØRT – Hotelsession

Bestes Konzert:Hansol:
Idle Class Set @ AZ, Köln (als Support für No Trigger): Manchmal hängt man viel mit Typen von anderen Bands rum, man befreundet sich, aber (zumindest geht es mir so) man vergisst dann ab und zu, wie gut die Band ist, in der sie spielen. Habe Idle Class das letzte Mal davor vor einem Dreivierteljahr oder so gesehen. Münster´s finest Punkrock Band.

Julius:
Neck Deep @ Essigfabrik, Köln: Endlich mal Texte, die ich kann, in Kombination mit obskuren Alkoholmischungen.

Martin:
Smierfäst – 10 Jahre Snareset

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Hansol:
Aerial Salad (Manchester, UK): Wir spielen im März eine Show mit Aerial Salad in Nottingham und der Promoter hat mir die Band zugeschickt mit den Worten „Check em out. They´re bloody great“. Was soll ich sagen, er hatte recht. Rougher Punkrock mit ganz leichtem Rancid-Touch.

Julius:
Columbus (vielleicht auch letztes Jahr entdeckt, wer weiß das schon) und Heartsounds.

Martin:
Wood&Valley: Dieses Jahr entdeckt und bestimmt noch fünfmal gesehen. Ist jedes Mal wieder schön, Lucas zuzuhören!

Tobi:
Red City Radio: Fand die Stimme immer eher anstrengend, aber dann im genau richtigen Moment gehört und setdem fast jeden Tag.

The Smith Street Band: Bei Tillmann im Auto gehört und mich sofort abgeholt.

Größte Enttäuschung:Hansol:
Brand New. Was geht bei Jesse Lacey…

Julius:
Flatliners – Inviting Light
Heartsounds – Dualistic Nihilist

Martin:
Die Missbrauchs Vorwürfe gegen Jesse von Brand New. Ich mag die Musik der Band sehr gerne, aber mit dem Bild vor Augen kann man die Songs einfach nur schwer genießen.

Tobi:
Beatsteaks – Yours

Erwartungen an 2018:Hansol:
Wir werden in der ersten Hälfte von 2018 unfassbar viele Shows spielen. Ich bin extrem gespannt auf die Shows mit Bands wie Great Collapse, Spanish Love Songs oder Antillectual.

Julius:
Gar keine – dann kann ich auch nicht enttäuscht werden!

Tobi:
Anstrengend (Tour), aber schön, weil man endlich das präsentieren kann, für das man das ganze letzte Jahr gearbeitet hat.

Chiefland2017 in einem Satz:
„2017 war vor allem privat ein aufregendes Jahr: Kartons gepackt, alle an verschiedene Orte gezogen, trotzdem weiter zusammen Musik gemacht – Entfernungen sind nur Kopfsache!“

Top 5 Alben/EPs:
1. Counterparts – You’re Not You Anymore
2. The Tidal Sleep – Be Water
3. LIRR. – God’s on Our Side; Welcome to The Jungle
4. Canvas – Worry
5. Julien Baker – Turn Out The Lights

Bester Song:
Sorority Noise – No Halo

Bestes Musikvideo:
Architects – Doomsday

Bestes Konzert:
Defeater, Gnarwolves und Last Shreds @ EinsB/Freihafen, Göttingen: Voll, kuschelig und eine tolle Atmosphäre! Den Jungs von Gnarwolves hat man bei ihrem Set nichts als Spaß und Leichtigkeit angesehen. Defeater haben im Anschluss alles weggefegt! Dampfwalze.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Achim:
Bruce Springsteen, nachdem ich seine Autobiografie gelesen habe. Besonders „Born to Run“ ist bis ins letzte Detail durchkomponiert und abwechslungsreich. Immer wieder Gänsehaut, wenn das Saxophon-Solo kickt.

Größte Enttäuschung:
Casper – Lang lebe der Tod

Erwartungen an 2018:
Nächstes Jahr bauen wir unsere Platte fertig, drehen Musikvideos und wollen dann natürlich wieder ab auf die Straße, um so viele Shows wie möglich zu zocken. Einfach ballern.

Außerdem verlosen wir 1x „To Part Means To Die A Little“-EP + von Chiefland!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #19 – Chiefland“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Foto: Dirk Erdmann

Türchen #18: Der Wahnsinn

2017 in einem Satz:
„Ein letzter Exzess vor der endgültigen Selbstzerfleischung.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Death from above 1979 – Outrage! Is now
2. LeFly – Kopf aus Fuß an
3. Royal Blood – How Did We Get So Dark
4. Van Holzen – Anomalie
5. Montreal – Schackilacki

Bester Song:
Beatsteaks und Deichkind – L auf der Stirn

Bestes Musikvideo:
Beatsteaks und Deichkind – L auf der Stirn

Bestes Konzert:
Royal Blood @ Columbiahalle, Berlin: Unglaublich viel Druck aufm Kessel bei minimalem Personalaufwand.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Rage Against the Machine: In ihrem Musikvideo zu „Sleep Now In The Fire“ haben sie Trumps Wahlsieg schon vorhergesagt und ihre Musik ist nach wie vor aktuell!

Größte Enttäuschung:
500 Jahre Reformation und noch immer Religion.

Erwartungen an 2018:
Privatisierung, Steuersenkungen, Sozialstaatsabbau.

Türchen #17: TIDES! / For Them All

Thomas Backes – TIDES!2017 in einem Satz:
„Ein schönes Jahr für uns alle, um zu sehen, was gerade so richtig schön scheiße läuft, und dass es uns alle angeht, dass es nicht so bleibt.“

Top 5 Alben/EPs:
1. The Menzingers – After the party
2. For Them All – Thoughts
3. Creeper – Eternity, in Your Arms
4. Frank Carter & The Rattlesnakes – Moder Ruin
5. Hell & Back – Slowlife

Bester Song:
The Menzingers – Thick As Thieves
For Them All – Every Night

Bestes Musikvideo:
FJØRT – Couleur

Bestes Konzert:
Prawn, der Tour-Support der Flatliners, die nur durch einen Bandausfall kurzfristig ins Line-Up des Punk for Help-Festivals gerutscht waren und dort für einige sehr erstaunte Gesichter gesorgt haben.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Ich bin großer Blink- und Alkaline Trio-Fan, deshalb hab ich “California” hart gefeiert. Starkes Comeback, da sind einige Kracher drauf!

Größte Enttäuschung:
Alles, was Blink-182 gerade live machen.
Das ernüchternde Ergebnis der Bundestagswahl.

Erwartungen an 2018:
Große Platten, starke Konzerte und tolle Menschen, die sie besuchen.

Außerdem verlosen wir 1x „Celebrating A Mess“-Vinyl-LP (weiß) + von TIDES!!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #17 – TIDES!“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu „Celebrating A Mess“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/tides-celebrating-a-mess

For Them All2017 in einem Satz:
„2017 war für ein ein Jahr voller Blut, Schweiß und Tränen, das sich letztendlich jedoch mit unserem Beitritt in die Midsummer-Records-Familie, einer neuen EP (auf die wir mächtig stolz sind), einer wahnsinnigen Tour und unzähligen tollen Erlebnissen und Erinnerungen ausbezahlt hat.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Can’t Swim – Fail You Again
2. Brand New – Science Fiction
3. Frank Carter & The Rattlesnakes – Modern Ruin
4. Royal Blood – How Did We Get So Dark
5. Basement – Promise Everything
(nicht zwingend in dieser Reihenfolge)

Bester Song:Christoph:
Can’t Swim – Stangers

Dominik:
The Front Bottoms – Grand Finale

Henry:
The Deadnotes – 1.20

Bestes Musikvideo:Christoph:
Linkin Park – One More Light

Dominik:
The Xcerts – Falling In Love

Henry:
American Football – My Instincts Are The Enemy

Bestes Konzert:
Gemeinsamer Band-Konzertbesuch bei Blink-182 in der Frankfurter Festhalle.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Samiam: Wir hatten die Ehre, ein gemeinsames Konzert mit den Jungs im Exhaus in Trier zu spielen, Eine der ersten großen Lieben, die in der Zeit vor und nach dem Konzert definitiv wieder neu entflammt ist.

Erwartungen an 2018:
Viele Konzerte, Festivals, „Thoughts“-Tour 2.0, neue Songs und ein Sechser im Lotto.

Außerdem verlosen wir 1x „Toughts“-Vinyl-EP (türkis marmoriert) + von For Them All!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #17 – For Them All“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu „Thoughts“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/for-them-all-thoughts

Foto: Aron Lorenz

Türchen #16: Donots / Alex Mofa Gang

Ingo Knollmann – Donots2017 in einem Satz:
„Meine Tochter ist mit zwei Jahren schon mehr Punk als ich – geh in Deckung, Welt!“

Top 5 Alben/EPs:
1. Brand New – Science Fiction (mit extrem bitterem Beigeschmack bei den jüngsten News zu Jesse Lacey)
2. Kreator – Gods Of Violence
3. Propagandhi – Victory Lap
4. Worriers – Survival Pop
5. Love A – Nichts Ist Neu (oder Dead Cross… ich kann mich nicht entscheiden…)

Bester Song:
Kettcar – Somemr ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)

Bestes Musikvideo:
Casper – Keine Angst

Bestes Konzert:
Zwei Tage lang von Metallica und Kvelertak in der Lanxess Arena durchgefönt werden und hinterher wieder feststellen, dass Metal eine der besten Erfindungen neben Youtube-Katzen-Videos ist!

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Neuentdeckung:
Leoniden (eine deutsche Band, die Hüfte schwingt wie die Typen da in Hollywood!)

Wiederentdeckung:
Quicksand (Walter kann’s immer noch, auch auf dem neuen Album!), Tegan And Sara (der heimliche Kim Wilde Fan in mir feiert momentan wieder die letzten beiden Elektro-Pop-Alben der entzückenden Kanadierinnen ab…)

Größte Enttäuschung:
AfD im Bundestag (erwartbar), die neue Staffel Stranger Things ist schon wieder vorbei…

Erwartungen an 2018:
Ich freu mich auf ein hoffentlich fantastisches Jahr nach dem Release unseres neuen Albums „LAUTER ALS BOMBEN“ am 12. Januar 2018!

Alex Mofa Gang2017 in einem Satz:
„Politisch höchst bedenklich, soziokulturell fragwürdig, aber nie mehr zweite Liga (Hannover 96).“

Top 5 Alben/EPs:
1. Vulfpeck – Mr. Finish Line
1. Soulwax – From Deewee
1. La Vela Puerca – Des Momorias Puerca
1. Itchy – All we know
1. Montreal – Schackilacki

Bester Song:
Mutemath – Hit Parade

Bestes Musikvideo:
Montreal – Osnabrück

Bestes Konzert:
BOY @ Hurricane Festival: Haben wir uns alle gemeinsam angeschaut und total genossen. Wir lagen uns schluchzend in den Armen. Einfach schön war das!

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Elsterglanz – Kaputtschlaaahhhn

Größte Enttäuschung:
Der Ausgang der Bundestagswahlen

Erwartungen an 2018:
Ein neues Dendemann-Album

Außerdem verlosen wir 1x „Perspektiven“-CD + von Alex Mofa Gang!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #16 – Alex Mofa Gang“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Foto: Viktor Schanz

Türchen #15: Jacho (Destiny Records (u.a. Talco, Terrorgruppe, Jaya The Cat))

2017 in einem Satz:
„2017 war genauso schlimm wie 2016.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Hüsker Dü – Savage Young Dü
2. Bad Cop / Bad Cop – Warriors
3. Siberian Meat Grinder – Metal Bear Stomp
4. Petrol Girls – Talk of Violence (jaja… ist eigentlich von 2016, aber erst in 2017 zu Ohren gekommen)
5. Isotopes – 1994 World Series Champions

Bester Song:
Shame – Concrete

Bestes Musikvideo:
Kraftklub – Fenster

Bestes Konzert:
Jaya The Cat @ Bi Nuu, Berlin: War’n ja schon immer ein Live-Ereigniss, aber noch nie so gut wie in diesem Herbst und in dieser Besetzung. Und sie haben auch mehr zwischen den Liedern erzählt, trockene Jokes, Fragen ans Publikum und untereinander, was bei ihrem lakonischen Humor und ihrem Sinn für silly Wortspiele immer genau richtig auf den Punkt kommt.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Talking Heads – Rome Concert 1980 / Film und Platte: Unfassbar guter Konzert-Film und Audio-Recording des staatlichen italienischen Senders RAI in einer ausverkauften kochenden Hall , die Heads erstmalig in der kompletten „Afro-Heads“ Besetzung aber noch um einiges roher und wilder als später auf „Stop Making Sense“.

Größte Enttäuschung:
Wahlen, Wahlergebnisse und vor allem: Wähler.

Erwartungen an 2018:
Dass Kohle, Erdöl und Gas nicht erst 2030 oder 2050 sondern hoffentlich schon in sechs Monaten alle sind, damit dieser ganze Quatsch, die Verschmutzung, die Verschwendung, die Massenproduktion, die Werbung, die künstlichen Bedürfnisse und all diese vielen Verteilungskriege einfach mal so von heute auf morgen… …aufhören.

Türchen #14: Hi! Spencer / Teenage Bottlerocket

Malte Thiede – Hi! Spencer2017 in einem Satz:
„Wir haben für die Tour 8ter Zimmer in den Hostels gebucht – packt bitte Ohropax ein.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Leoniden – Leoniden
2. The National – Sleep Well Beast
3. Van Holzen – Anomalie
4. Kettcar – Ich vs. Wir
5. The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me

Bester Song:
The National – The System Only Dreams In Total Darkness

Bestes Musikvideo:
Smile And Burn – Good Enough

Bestes Konzert:
Turbostaat @ Kleine Freiheit, Osnabrück: Es gibt kaum eine Band, die mich, obwohl schon unzählige Male live erlebt, immer und immer wieder für knappe 90 Minuten so in ihren Bann ziehen kann. Überall Schweiß, überall Fäuste in der Luft und Menschen sperrige Texte mit größter Überzeugung brüllen. Husum? Verdammt nochmal.

Neuentdeckung des Jahres:
Die Band „Ghost Of Tom Joad“.
Haben sich leider 2012 aufgelöst. 2017 dann die „Black Musik“ aus dem Regal zu kramen und anzuhören war ein sehr, sehr schönes Gefühl. „Snow In The Summertime“ von der Platte war dieses Jahr in fast jedem Mixtape.

Größte Enttäuschung:
So nicht da. Viele gute Platten von Bands, die ich mag. Alle abgeliefert.

Erwartungen an 2018:
1. Gute Hi! Spencer Platte rausbringen + Konzerte, Konzerte, Konzerte spielen.
2. Tomte Reunion.
In dieser Reihenfolge.

Rev – Teenage Bootlerocket2017 in einem Satz:
„Have a good time all the time.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Lillingtons- Project 313
2. The Menzingers- After The Party
3. Garrett Dale – Two T’s
4. Sincere Engineer – Rhombithian
5. Miguel Chen – I Wanna Be Well

Bester Song:
Propagandhi – Failed Imagineer

Bestes Musikvideo:
Teenage Bottlerocket – Why The Big Pause (Ich kann das sagen, oder?)

Bestes Konzert:
Definitiv BAnner Pilot auf dem Fest 16.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Pkew Pkew Pkew
The Big Sick

Größte Enttäuschung:
Baby Driver
Ich, einfach unverbesserlich 3

Erwartungen an 2018:
Ich werde mit meinem Freund Kody Templeman ein neues Album aufnehmen und mit meinem Kind Milo Snowboard fahren. What a time to be alive.

Außerdem verlosen wir 1x „STealing The Covers“-CD + von Teenage Bottlerocket!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #14 – Teenage Bottlerocket“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Türchen #13: Banana Roadkill / Great Escapes

Banana Roadkill2017 in einem Satz:
„Für uns als Band war das Jahr 2017 super spannend mit dem Release unseres Debütalbums und der zugehörigen Tour, auf der wir viel Energie und Motivation für das nächste Jahr sammeln konnten.“

Top 5 Alben/EPs:Eike:
1. Leoniden – Leoniden

2. Casper – Lang lebe der Tod

3. Dirty Nil – Minimum R&B

4. FJØRT – Couleur

5. And so I watch you from afar – The Endless Shimmering

Björn:
1. Leoniden – Leoniden
2. Mastodon – Cold Dark Place
3. Vam Holzen – Anomalie
4. Casper – Lang lebe der Tod

5. Leto – Leto

Bester Song:Eike:
Shoreline – Breakfast (At 5 P.M.)

Björn:
Leoniden – Iron Tusk

Bestes Musikvideo:
FJØRT – Hotelsession

Bestes Konzert:Eike:
Leoniden @ Chez Heinz, Hannover: Hatte das Album schon mehrmals gehört und ziemlich hohe Erwartungen an das Konzert. Die wurden mehr als erfüllt, wahnsinnig viel Energie und ziemlich guter GEsang von Jakob.

Björn:
Touché Amoré @ Skaters Palace, Münster: Swain und Agel Du$t haben mir leider nicht so zugesagt, aber Touché Amoré haben den ganzen Raum zum Vibrieren gebracht, eine unglaublich gute Stimmung und musikalisch einfach klasse. Und das, obwohl Jeremy super heiser war.

Neuentdeckung des Jahres:Eike:
Tiny Moving Parts. Ich fand das Video zu „Headache“ so gut, das Björn mir irgendwann gezeigt hat. Danach habe ich „Celebrate“ ungefähr 1.000 mal gehört.

Björn:
Adolar

Größte Enttäuschung:
Die vielen Vorfälle von sexuellem Missbrauch/Nötigung/Belästigung haben mich bei vielen Künstlern/Bands dieses Jahr schon stark enttäuscht (Brand New, Moose Blood, Gnarwolves,…)

Erwartungen an 2018:
Wir freuen uns schon sehr auf die Shoreline-EP + Releaseshow  😉

Foto: Bjoern Reschbek

Great Escapes2017 in einem Satz:
„Privat und als Band großartig, für alles andere gilt das alte Star Wars-Motto: „I have a bad feeling about this.““

Top 5 Alben/EPs:Moik:
1. Van Holzen – Anomalie
2. Fjørt – Couleur
3. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think
4. City Light Thief – Death Trip / Trickster
5. Kraftklub – Keine Nacht für Niemand.

Fred:
1. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think
2. Van Holzen – Anomalie
3. Love A – Nichts ist neu
4. Hot Water Music – Light It Up
5. Meat Wave – The Incessant

Bester Song:Moik:
City Light Thief – Trickster

Fred:
FJØRT – Magnifique

Bestes Musikvideo:
FJØRT – Magnifique

Bestes Konzert:Fred:
Dead Heavens @ Skaters Palace, Münster: Ich wusste zwar, dass Walter Schreifels neuerdings auch in einer Psychedelic-Bluesband namens Dead Heavens spielt, deren Support-Set beim Dave Hause-Konzert hat mich aber dann doch völlig kalt erwischt und dem Haupt-Act fast die Show gestohlen. Als wären Rival Schools auf Pilzen hängen geblieben, richtig retro, richtig abgefahren. Und für immer unvergessen: Schreifels Ansage, er habe von einem Wolf geträumt, der ihn und das anwesende Publikum durch einen Wald gejagt hat, bis der Sänger sich dem Tier mutig entgegengestellt hat, um uns alle zu beschützen. Resümee: „Ihr seid das Publikum meiner Träume.“ Okay.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Moik:
Ich habe meine ups and downs mit Kraftklub. Zurzeit mag ich sie ganz gerne, weil ich immer Ohrwürmer von der neuen Platte habe. Zählt das als „Wiederentdeckung“?

Fred:
Hot Water Music. Hot Water Music sind nach Muff Potter meine absolute Lieblingsband. Es ist doof zu schreiben, dass man eine solche ,wiederentdeckt‘, aber Lieblingsbands sind ja auch meistens die, die man so oft gehört hat, dass man es gar nicht mehr täglich muss, weil man alles rückwärts mitsingen kann. Mit etwas Abstand aber mal wieder ihren ganzen Backkatalog zu hören, kann Leben retten. Don’t say you lost the feeling cause I’ll bring it.

Größte Enttäuschung:Fred:
Ich habe den Wirbel um „Science Fiction“ von Brand New bis heute nicht verstanden.

Erwartungen an 2018:Moik:
Irgendwas Neues von Adam Angst/Blackout Problems wäre geil.

Fred:
CITY. LIGHT. THIEF. ALBUM #3.

Außerdem verlosen wir 2x „To My Ruin I’ll Go Gladly“-CD + Beutel von Great Escapes!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #13 – Great Escapes“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Foto: Julian Schmidt

Türchen #12: Itchy / Kaiser Franz Josef

Panzer – Itchy2017 in einem Satz:
„Unterm Strich kann man sagen, dass wir uns wie immer äußerst elegant und erfolgreich durchgemogelt haben, ohne dass irgendjemand etwas aufgefallen ist.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Leoniden – Leoniden
2. Antilopen Gang – Anarchie & Alltag
3. The Menzingers – After The Party
4. Royal Blood – How Did We Get So Dark
5. Hot Water Music – Light It Up

Bester Song:
Leoniden – Nevermind

Bestes Musikvideo:
Itchy – Nothing
– Ich weiß, die eigene Band zu nennen ist echt uncool, aber wir durften im Video unseren Gitarirsten foltern – Das war einfach ein toller Tag für uns alle.

Bestes Konzert:
Biffy Clyro in Stuttgart, weil es kaum zu fassen ist, wie fantastisch diese Band live ist. Und Anti Flag beim Rocco del Schlacko Festival, weil die Mischung aus Energie, Angepisstheit und durchgetretenem Gaspedal immer noch unschlagbar ist.

Neuentdeckung des Jahres:
Kid Dad. Total junge Band, die noch ziemlich am Anfang steht, aber echt schon ein paar richtig gute Songs geschrieben hat. Außerdem haben die schöne Haare. Das ist ja auch nicht selbstverständlich.

Größte Enttäuschung:
In meinem Alter lässt man sowas nicht mehr an sich ran.

Erwartungen an 2018:
Dass der VfB Stuttgart vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt schafft.

Foto: Arne Mueseler

Kaiser Franz Josef2017 in einem Satz:
„Wir wurden kopfüber in unsere Träume gestoßen.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Foo Fighters – Wasting Light
2. Metallica – Black Album
3. Audioslave – Out Of Exile
4. Nirvana – Nevermind
5. Led Zeppelin – I-IV

Bester Song:
The Shags – My Pal Foot Foot

Bestes Musikvideo:
The Black Keys – Lonely Boy

Bestes Konzert:
CalJam Festival California mit QOTSA, Foo Fighters, Royal Blood

Erwartungen an 2018:
Fette Tour, geile Festivals, genug Geld zum Überleben

Außerdem verlosen wir 1x „Make Rock Great Again“ von Kaiser Franz Josef!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #12 – Kaiser Franz Josef“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu „Make Rock Great Again“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/kaiser-franz-josef-make-rock-great-again

Unser Interview mit Kaiser Franz Josef findet ihr hier: http://www.stageload.org/interviews/interview-mit-kaiser-franz-josef

Türchen #11: Nasty

2017 in einem Satz:
„Eines der fleißigsten Jahre der Bandgeschichte.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Post Malone – Stoney
2. The Weeknd – Kiss Land
3. Bodycount – Copkiller
4. Michael Jackson – Bad
5. Trettmann – DIY

Bester Song:
Meat Loaf – I’d Do Anything For Love

Bestes Musikvideo:
187 Straßenbande – Schnapp

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Trettmann: Die EPs hatten einige gute Lieder drauf, aber die neue Platte – neun Lieder, sieben davon richtig gut!

Erwartungen an 2018:
Hoffentlich Gesundheit und Glück.

Außerdem verlosen wir 1x das neue Nasty-Album „Realigion“ auf CD!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #11 – Nasty“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Türchen #10: The Deadnotes / Cold Reading

Jakob – The Deadnotes2017 in einem Satz:
„In musikalischer Hinsicht ein sehr gutes Jahr mit vielen tollen Releases, insbesondere auch aus dem deutschsprachigen Raum!“

Top 5 Alben/EPs:
1. Julien Baker – Turn Out The Lights
2. Remo Drive – Greatest Hits
3. Lirr – god’s on our side; welcome to the jungle
4. Cold Reading – Sojourner
5. The Menzingers – After The Party

Bester Song:
Kettcar – Sommer ‘89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)

Bestes Musikvideo:
Sorority Noise – No Halo

Bestes Konzert:
Julien Baker @ Queer Festival, Heidelberg: Unglaublich starkes Konzert, krasse Atmosphäre, Emotionen voll auf dem Punkt – und das komplett solo auf der Bühne. Zum Träumen und Verfallen in Melancholie!

Neuentdeckung des Jahres:
Leoniden! Mit einem megastarken Debüt das ganze Jahr ununterbrochen auf Tour, aber ich trotzdem immer live verpasst! Die ausschließlich aus Hits bestehende Platte tausendmal rauf- und runtergehört, daher sehr gespannt was als nächstes kommt!

Größte Enttäuschung:
Turnover – Good Nature: Jammern auf hohem Niveau, leider jedoch den Erwartungen einfach nicht gerecht geworden.

Erwartungen an 2018:
Eine Steigerung zum Jahr 2017 natürlich! Bergauf.

Unser Review zu „I’ll Kiss All Fears Out Of Your Face“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/the-deadnotes-ill-kiss-all-fears-out-of-your-face

Cold Reading2017 in einem Satz:
„Oh, what’s so funny about peace, love and understanding?“

Top 5 Alben/EPs:Arthur:
1. LIRR – God’s On Our side, Welcome To The Jungle

2. Citizen – As You Please

3. Souvenirs – Posture Of Apology

4. Wild Pink – Wild Pink

5. Leoniden – Leoniden

Marc:
1. The National – Sleep Well Beast

2. Manchester Orchestra – A Black Mile To The Surface

3. Circa Survive – The Amulet

4. Slowdive – Slowdive

5. Kettcar – Ich vs. Wir


Bester Song:Arthur:
GeilerAsDu – Coke Zero

Marc:
Alvvays – Forget About Life

Bestes Musikvideo:Arthur:
Kettcar – Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)

Marc:
Circa Survive – Premonition Of The Hex

Bestes Konzert:Arthur:
American Football @ o2 Shepherds Bush Empire, London: Die Venue hätte nicht passender sein können. Die Show war perfekt und definitiv mein bestes Konzert überhaupt bis jetzt.

Marc:
Slowdive in Vevey. Eine Art Mini-Openair direkt am Genfersee, also super Atmosphäre und die verträumten und doch kolossalen Gitarrenwände der Band hatten unglaubliche Wirkung.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Arthur:
Say Anything – …Is A Real Boy: Die Lyrics und die musikalische Umsetzung sind der reinste Wahnsinn und obwohl die Aufnahmen manchmal ein bisschen mager wirken können, hat die ganze Platte extrem viel Druck. Find ich geil.
Marc:
Lirr. Denke ich bin nicht der einzige der sie erwähnt, ist aber einer der Fälle, in denen der Hype absolut gerechtfertigt ist. Bin gespannt wie die Reise der Jungs weitergeht – die Türen haben sie sich in alle Richtungen geöffnet.

Größte Enttäuschung:Arthur:
Turnover – Good Nature

Marc:
Weezer

Erwartungen an 2018:Arthur:
So viel ich weiß sollen da die neue Backwards Charm UND die neue New Native-Platten rauskommen. Austria sad Boyz, 2018 gehört euch!

Marc:
Von den schon bestätigten Alben bin ich auf das neue Pianos Become The Teeth gespannt, eine Band die bisher nie stehengeblieben ist. Ansonsten hoffe ich auf neue Musik von The Appleseed Cast, meiner absoluten Lieblingsband.

Außerdem verlosen wir jeweils 1×1 Shirt von Cold Reading in schwarz und braun!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #10 – Cold Reading“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu „Soujourner“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/cold-reading-sojourner

Unser Interview mit Cold Reading (zu dem The Deadnotes übrigens die Fragen geliefert haben) findet ihr hier: http://www.stageload.org/interviews/interview-mit-cold-reading

Foto: Hermann Zimmermann

Türchen #9: Lirr.

2017 in einem Satz:
„Alright, Gammel McGammel“

Top 5 Alben/EPs:
1. I Salute – Her Confidence
2. xxxtentacion – 17
3. Negroman – Sequel
4. Kendrick Lamar – DAMN
5. Thurston Moore – Rock n Roll Consciousness

Bester Song:
Gorillaz – Saturn Barz

Bestes Musikvideo:
Kendrick Lamar – Humble

Bestes Konzert:
Maifeld Derby: Schönstes Festival

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Kevin Junger: Niemand schläft so gut im Sitzen.

Größte Enttäuschung:
Alle langersehnten Releases waren leider nur mittelmäßig.

Erwartungen an 2018:
Dope Rock-Album.

Unser Review zu „god’s on our side, welcome to the jungle“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/lirr-gods-on-our-side-welcome-to-the-jungle

Türchen #8: New Native / An Early Cascade

New Native2017 in einem Satz:
„Endlich vorbei.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Wicca Phase Springs Eternal – Raw and Declawed
2. The National – Sleep Well Beast
3. Citizen – As You Please
4. Spencer Radcliffe – Enjoy The Great Outdoors
5. Casper – Lang Lebe der Tod

Bestes Musikvideo:
Turnstile – Real Thing

Bestes Konzert:
Foxing in Wien/Berlin

Wiederentdeckung des Jahres:Alex: Gallows war eine der ersten Bands, die mich für die Hardcore und Punk Szene begeisterten. Ich kann gar nicht sagen, was der Auslöser war, aber vor Kurzem hatte ich plötzlich die Klaviermelodie von „Misery“ im Kopf. Von da an war ich wieder voll im Gallows-Fieber.

Größte Enttäuschung:
Die vielen traurigen Enthüllungen in diesem Jahr.

Erwartungen an 2018:
New Native-Debüt-LP.

Maik – An Early Cascade2017 in einem Satz:
„Ein Schritt vor zur Gleichberechtigung, zwei Schritte zurück zum Hass.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Mutemath – Play Dead
2. Arcane Roots – Melancholia Hymns
3. Dead Letter Circus – The Endless Mile
4. He Is Legend – few
5. Circa Survive – The Amulet

Bester Song:
Queens Of The Stone Age – The Way You Used To Do

Bestes Musikvideo:
Portugal. The Man – Rich Friends

Bestes Konzert:
Heisskalt @ Mergener Hof, Trier: Auf der Tour haben wir 13 wundervolle Konzerte zusammen mit Heisskalt gespielt. Am besagten Tag wurde Marius leider krank. Die Band hat trotzdem gespielt. In unterschiedlichsten Konstellationen, unter anderem mit unserem Drummer Andi und Gitarrist Arne. Es war zwar ein eher untypisches Heisskalt Konzert, aber dennoch eine super emotionale, individuelle und tolle Show. Schöne Erinnerung!

Größte Enttäuschung:
Einzug der AfD in den Bundestag.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Linkin Park – Hybrid Theory. Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass Hybrid Theory eines der wahrscheinlich am meistgehörtesten Alben meiner Kindheit/Jugend anführt. Schade nur, dass es sich mir erst durch den Tod von Chester wieder offenbart hat.

Erwartungen an 2018:
Mehr bunte Gedanken, weniger braune Voreingenommenheit.

Außerdem verlosen wir von An Early Cascade 1x „Alteration“-Vinyl-LP in türkis!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #8 – An Early Cascade“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Türchen #7: Thomas Schipper – Hafensaengers/Light Your Anchor

2017 in einem Satz:
„Alles aufgeben, um wieder neu zu starten.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Ahzumjot – Luft und Liebe
2. Ahzumjot/Lance Butters – Die Welle
3. Counterparts – You’re Not alone
4. While She Sleeps – You Are We
5. Neck Deep – The Peace And The Panic

Bester Song:
Ahzumjot – Luft und Liebe

Bestes Musikvideo:
Casper/Ahzumjot – Lass sie gehen

Bestes Konzert:
Light Your Anchor-Abschiedsshow: War für mich das emotionalste Konzert, das ich jemals gespielt habe. Alle Freunde, die die Band über die Jahre begleitet haben waren da. Es wurde gesungen und getanzt. Und eventuell ist auch die ein oder andere Träne geflossen.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Heisskalt – Vom Wissen und Wollen: Habe die Jungs erst 2017 entdeckt und war vom ersten Ton des Openers komplett begeistert. Selten so ein hochwertiges Album gehört. Sowohl lyrisch als auch musikalisch.

Größte Enttäuschung:
The Used – Canyon

Erwartungen an 2018:
Ich erhoffe mir weniger Drama als in 2017. Ich nehme mir vorm nicht mehr aus dem Bauch heraus schlechte Entscheidungen zu treffen. Endlich wieder mehr Musik der Musik wegen machen und nur darauf zu achten, dass sie mich selbst erfüllt.

Unser Review zu „Hafensaengers“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/hafensaengers-st

Unser Interview zur Tour findet ihr hier: http://www.stageload.org/interviews/interview-mit-hafensaengers-2

Storyteller & Hafensaengers – live:
08.12. – Wiesbaden – Schlachthof
09.12. – Salzgitter – Forellenhof
15.12. – Alfeld – Rock Cafe
16.12. – Greifswald – Klex
22.12. – Dessau – Beatclub
23.12. – Lüneburg – Salon Hansen

Foto: Daniel Prieß

Türchen #6: Chris Killerartworx

2017 in einem Satz:
„Das Jahr hat gezeigt, dass es wichtiger denn je ist, noch eindrücklicher Flagge zu zeigen gegen Nationalismus und Sexismus.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Casper – Lang Lebe Der Tod
2. The Menzingers – After The Party
3. Hundredth – Rare
4. Being As An Ocean – Waiting For The Morning To Come
5. Portugal. The Man – Woodstock

Bester Song:
Kettcar – Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)

Bestes Musikvideo:
FJØRT – Komm ins Licht jetzt: Was für eine bombastische Albumankündigung.

Bestes Konzert:
Uncle M Fest 2017: Nach Jahren der Zusammenarbeit endlich die gute Seele hinter dem Label, Mirko, live umarmt. Dazu ein Line-Up, wie es homogener und in dem Umfeld der Skaterhalle nicht schöner hätte sein können. Die sechs Stunden Zugfahrt hin- und direkt nach der Show wieder zurück haben sich definitiv gelohnt.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Blink-182 – California: Starkes Album, das mit Matt Skiba erstaunlich gut funktioniert, und zeigt, dass er weit mehr als ein Tom Delonge-Ersatz ist.

Größte Enttäuschung:
13% AfD Wähler bei der Bundestagswahl.

Erwartungen an 2018:
Menschen, die wieder miteinander diskutieren, Tiere, die wieder mehr geschätzt werden, und Musik, die wieder relevanter wird.

Außerdem verlosen wir die Originalvorlage des „Here, Away From“Albumcovers der Forkupines zusammen mit einem Pin, einem Notizbuch und einer Flasche Super Freunde-Bier!

Chris zur Arbeit an dem Albumcover:

„Es war echt cool, mit Skotty zusammenzuarbeiten und sich auf die Idee einzulassen, beim Cover hier was ganz Anderes als meine regulären Arbeiten zu machen. Und da die Reise da auf stürmischer See auch direkt nach einer Trennung stattgefunden hat, hat das Foto einfach einfach perfekt gepasst. Es sind zwei geklebte Albencover herausgekommen, eins davon, mit den von Skotty präferierten Rissen, haben wir dann genommen.“

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #6 – Chris Killerartworx“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Achtung: Bei dem Gewinn handelt es sich NICHT um die schlussendlich genommene Version des Covers, sondern um eine Alternative.

Teilnahmebedingungen: http://bit.ly/2hZQ3kG

Unser Review zu Forkupines‘ „Here, Away From“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/forkupines-here-away-from

https://www.facebook.com/plugins/video.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Ffjort%2Fvideos%2F1588933317819023%2F&show_text=0&width=560

Türchen #5: Mario Sanchez – Spirit Desire

2017 in einem Satz:
„What? It’s 2017 already?“

Top 5 Alben/EPs:
1. Code Orange – Forever
2. Beach Fossils – Somersault
3. Mac Demarco – This Old Dog
4. Meatbodies – Alice
5. Turnover – Good Nature

Bester Song:
Jedes Jahr: Toto – Africa

Bestes Musikvideo:
PUP – Old Wounds

Bestes Konzert:
Mac Demarco @ Primavera Sound Festival 2017

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Magic the Gathering! Bestes Spiel aller Zeiten!

Größte Enttäuschung:
Unser Van „Sigi“ ist gestorben. Rest in pieces.

Erwartungen an 2018:
Ein weiteres wahnsinnig gutes Taylor Swift-Album!

Türchen #4: Lukas Andrzejewski – Earl Grey

2017 in einem Satz:
„Ganz cool, aber irgendwie auch enttäuschend.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Tigers Jaw – spin
2. Heart Attack Man – The Manson Family
3. Citizen – As You Please
4. Kollegah & Farid Bang – JBG 3
5. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think

Bester Song:
Turnover – Butterfly Dream

Bestes Musikvideo:
The Menzingers – After The Party

Bestes Konzert:
Citizen am 07.10 im Tsunami Club, Köln. Hab mich super gefreut, die Jungs mal wieder live zu sehen und sie haben trotz schlechten Sounds in der Location sehr gut abgeliefert.

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Meine Neuentdeckung dieses Jahr waren Culture Abuse. Ihr Album kam zwar schon letztes Jahr raus, ist aber irgendwie voll an mir vorbeigegangen. Großartige Band. Kann ich nur weiterempfehlen.

Größte Enttäuschung:
Tourabsage von Knuckle Puck ein paar Tage vor Beginn der Tour. Wir hätten mit ihnen und Tiny Moving Parts in Luzern gespielt aber das konnten wir uns dann abschminken.

Erwartungen an 2018:
Mehr Shows, mehr Pep, mehr Spaß.

Unser Review zu „The Times You Cross My Mind“ findet ihr hier: http://www.stageload.org/reviews/earl-grey-the-times-you-cross-my-mind

Foto: Katja Apfelbaum

Türchen #3: Citizen Tim / LYGO

Citizen Tim2017 in einem Satz:
„Das, was nach Hass-Fratzen, rasant wachsendem Rassismus und schier grenzenloser Dummheit noch bleibt, sind Bands und Songs, die einen trotzdem hoffen lassen.“

Top 5 Alben/EPs:
1. Wu Tang – The Saga Continues
2. Citizen – As You Please
3. The National – Sleep Well Beast
4. Sorority Noise – You’re Not As ___ As You Think
5. Comeback Kid – Outsider

Bester Song:
Iron Chic – My Best Friend (Is A Nihilist)

Bestes Musikvideo:
Sorority Noise – No Halo

Bestes Konzert:
Citizen und Sorority Noise im Irving Plaza in Manhattan. Mein Leben lang wollte ich mal nach New York. Und dass dann die beiden Bands, die gerade zwei der (meiner Meinung nach) besten Alben 2017 auf den Markt geworfen haben, in nem alten umgebauten Kino in Manhattan spielen, war riesen Zufall aber unvergesslich. Der Laden war der absolute Hammer!

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:
Local Natives kann ich jedem, der auf durchdachtes Songwriting und unfassbar gute Instrumentierungen steht, nur wärmstens ans Herz legen.

Größte Enttäuschung:
Ich habe mich riesig auf die neue Platte von The Front Bottoms gefreut. Aber irgendwie werde ich damit nicht wirklich warm. Auch nach mehrmaligem Hören finde ich, dass die Produktion nicht zur Band passt. Auch die Songs hauen mich bis auf wenige Ausnahmen nicht wirklich vom Hocker; echt schade!

Erwartungen an 2018:
Ich würde mich enorm kaputt freuen, wenn Birds In Row mit ner neuen Platte um die Ecke kämen; drücken wir mal fest die Daumen!

Simon Meier von LYGO2017 in einem Satz:
„Am Ende des Tages fragen sie dich – was hast du gelernt?“
– Lord Folter, o.T.

Top 5 Alben/EPs:
1. Lord Folter – Rouge
2. Cloud Nothings – Life Without Sound
3. LIRR – god’s on our side; welcome to the jungle
4. Leoniden – Leoniden
5. Faber – Sei ein Faber im Wind

Honorable Mentions:

Alben von Casper, Circa Waves, Fjørt, Darjeeling, Antilopen Gang, Bilderbuch, Neufundland und Love A;
Parcels – Hideout EP; City Light Thief – Deathtrip 7

Bester Song:
Circa Waves – Fire That Burns
Bilderbuch – Bungalow
Paramore – Hard Times

Bestes Musikvideo:
Circa Waves – Fire That Burns

Bestes Konzert:
Pascow @ Café Central, Weinheim

Erwartungen an 2018:
Neues LYGO-Album

Türchen #2: GR:MM

2017 in einem Satz:
„Musikalisch meinte es dieses Jahr gut mit uns!“

Top 5 Alben/EPs:Andreas:
1. Movements – Feel Something
2. Forkupines – Here, Away From
3. For Them All – Thoughts
4. Val Sinestra – Unter Druck
5. Silverstein – Dead Reflection

Alex:
1. FJØRT – Couleur
2. For Them All – Thoughts
3. Silverstein – Dead Reflection
4. Forkupines – Here, Away From
5. Stick To Your Guns – True View

Markus:
1. Frank Carter & The Rattelsnakes – Modern Ruin
2. Silverstein – Dead Reflection
3. The Black Angels – Death Song
4. Movements – Feel Something
5. Forkupines – Here, Away From

Gidi:
1. Movements – Feel Something
2. Rancid – Trouble Maker
3. FJØRT – Couleur
4. Action Bronson – Blue Ships 7000
5. Forkupines – Here, Away From

Bester Song:
The deadnotes – 1.20
Turnover – Super Natural
Movements – Colorblind

Bestes Musikvideo:
Smile and Burn – Bye Bye Perfect
Was das für ein Riesenaufwand gewesen sein muss.

Bestes Konzert:Andreas: Das waren gar nicht so viele dieses Jahr. Irgendwie haben wir mehr gespielt als besucht. Defintiv im Kopf geblieben sind aber zwei Shows im B58 in Braunschweig. Zum einen Val Sinestra – hab die Jungs da das erste Mal Live gesehen. Meine Fresse. Super Typen, sowohl menschlich als auch musikalisch!
Und dann selbstverständlich das B58 Fest. Wenn ganz viele Bands die man mag, mit Menschen die man kennt und mag im besten Club der Stadt spielen, kann das nur ein fantastischer Tag werden!

Neuentdeckung/Wiederentdeckung des Jahres:Andreas:
Wiederentdeckung: Silverstein – Die neue Platte hat mich auf positive Art und Weise nochmal 10 Jahre zurückgeworfen. Super Scheibe!
Neuentdeckung: Swain und Tiny moving parts. Beides Bands die mich anfangs nicht wirklich überzeugt haben. Bei Swain änderte sich das durch den Auftritt beim B58 – Fest. Meine Fresse was ein Brett. Bei Tiny moving parts änderte es sich einfach so.

Alex:
Neuentdeckungen: Val sinestra: Kuhle Dudes, mega sympathisch, Hammersound und mega geile Show
For Them all: Richtig gute Musik, bester 2000er Emo
Wiederentdeckungen: Silverstein: Neue Platte mit altem Sound – mega gut
Blink 182: Endlich wieder ne Skatepunk-Scheibe und Live einfach eine mega Party

Markus:
Neuentdeckung: Black Angels
Wiederentdeckung: Chopin

Gidi:
Wiederentdeckung: Lou Reed. Kommentar: Ich weiß gar nicht wann und warum ich aufgehört habe den zu hören. Da muss ich immer ein bisschen an Mami, sonnige Tage, und Spaziergänge mit meinem damaligen Hund denken, Liebeskummer und dieser Moment wenn man nach einer langen Nacht nach Hause kommt, irgendwie müde aber doch noch zu wach zum schlafen ist, dann Musik anmacht und anfängt tagzuträumen.

Neuentdeckung: Tash Sultana: Mein Track des Sommers „Welcome to the jungle“ oder „Mystic“. Zum ersten mal bin ich über die NPR Tiny Desk Sessions auf sie aufmerksam geworden und verfolge seitdem mit großer Freude ihre „Karriere“. Von der Straßenmusikerin aus Australien ins Tempodrom nach Berlin. Bei ihrer Show ist einfach so eine gute Stimmung im Raum. Dabei hat sie eine gesunde Portion „I don´t give a fuck“ mit am Start. Großartig! Musik bei der man sich treiben lassen kann und alle im Raum irgendwie mitschweben…

Größte Enttäuschung:
Generell: Die AfD im Bundestag
Musikalisch: Lower than Atlantis – Safe in Sound, Beatsteaks – Yours

Erwartungen an 2018:
Mehr Konzerte spielen.
Mehr Konzerte besuchen.
Die Patriots gewinnen den Superbowl.
Die Panthers gewinnen den Superbowl.
Neue Platten von Basement, Title Fight, Tiny Moving Parts, KMPFSPRT, Adam Angst, Shoreline

Außerdem verlosen wir 1x die selbstbetitelte Debüt-EP + Shirt!

Schreibt uns eine Mail mit „Türchen #2 – GR:MM“ als Betreff und eurem vollständigen Namen an gewinnspiel(at)stageload.org. Der Gewinner wird von uns per Mail benachrichtigt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Teilnahmebe

Autor Leonie Wiethaup
Wohnort Nähe Münster
Beruf PR-Assistenz
Dabei seit Februar 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews, News, Gewinnspiele
Top-Alben Apologies, I Have None - London; The Wonder Years - No Closer To Heaven; Cold Reading - Sojourner; Shoreline - You Used To Be A Safe Place; Twoonacouch - And I Left
Die besten Konzerterlebnisse Jimmy Eat World @ Skaters Palace, Münster, Frank Carter & The Rattlesnakes @ Dour Festival, The M-Pire Strikes Back-Festival 2016

Hinterlasse einen Kommentar