Antitainment - Ich kannte die, da waren die noch real!

Antitainment – Ich kannte die, da waren die noch real!Spätenstens als das Intro vorbei ist und der erste Song beginnt merkt man: hier ist eigentlich alles beim alten geblieben. Die Frankfurter von Antitainment zeigen sich auch auf ihren dritten Album “Ich kannte die, die waren die noch real” von ihrer besten Seite. Da werden Metal- und Hardcore-Guitarrenriffs mit abgedrehten Keyboard- und Sythesizer-Klängen gemischt, dazu gibts zwischen Sprechgesang und Geschrei alles, und wenn es sein muß spield das Schlagzeug auch mal Blastbeats. Ob man das nun Punk, Hardcore oder Nintendocore nennen will ist im Grunde auch egal – auf die &U... Weiterlesen

Matula - Blinker

Matula – BlinkerMatula stehen neben Turbostaat und Captain Planet für den typischen, emotionalen Punkrock mit Norddeutscher Attitude, welcher sich in den letzten Jahren in der Szene breit gemacht hat. Nach einem vor knapp drei Jahren erschienen und durchweg hervorragenden Debütalbum mit dem Titel „Kuddel“, einer Split mit NeinNeinNein aus dem Ruhrpott und einer weiteren mit Captain Planet und Mikrokosmos23, erscheint über Zeitstrafe nun das zweite Album mit dem Titel „Blinker“. Gemastered wurde die Scheibe in den Hertzwerk Studios in Hamburg, wo auch schon Jupiter Jones und Montreal ihre Platten veredeln ließen. Die ... Weiterlesen

Tackleberry - Reinventing Appetite For Destruction

Tackleberry – Reinventing Appetite For Destruction8 Songs in 14 Minuten. Spricht für eine EP, die gerade aufhört, nachdem man sie lieb gewonnen hat. Bei „Reinventing appetite for destruction“ spricht das nicht nur dafür, sondern ist auch so. Die jungen Tackleberry aus Kiel haben nur ein Jahr nach ihrem Debüt „Call me greene“ schon die nächste Punk/Hardcore Sause herausgebracht und sind keineswegs müde geworden.Sänger Hammer brüllt einem -ganz in Hardcore Manier- alle Lyrics entgegen und trotzdem bleibt die Eingängigkeit der Tracks nicht auf der Strecke. Schnell, aggressiv und melodiös ko... Weiterlesen
  • 1
  • 2