Fireworks – Gospel

Album Gospel
Band Fireworks
Musikrichtung Pop-Punk, Melodic Punk
Redaktion
Lesermeinung
4

Fireworks haben sich 2005 in Detroit, Michigan gegründet und seitdem einige EPs und 2009 ihr Debütalbum „All I Have To Offer Is My Own Confusion“ veröffentlicht. Nachdem die fünf Jungs zusammen mit Bands wie New Found Glory, Saves the Day und Four Year Strong getourt haben und Ende 2009 zum ersten Mal in Europa zu sehen waren, wo sie zusammen mit Broadway Calls die fantastischen Set Your Goals supporten durften, veröffentlichen sie jetzt ihr zweites Album „Gospel“ auf Triple Crown sowie auf Run For Cover Records.
Wie schon auf dem Vorgäger geht es größtenteils um die schwierige Zeit des Erwachsenwerdens, was vor allem in dem Song „Oh, Why Can’t We Start Old And Get Younger?“ deutlich wird. Lyrisch gesehen hat das Album einige starke Momente. Das merkt man schon bei dem ersten Song „Arrows“: I left myself with no ride home / But it’s the last night of summer / and I don’t mind walking alone / Remember when we ran naked / in the field behind your house.
Zu den Highlights auf dieser Platte gehören definitiv das etwas ruhigere „Teeth“ und das explosive „X’s On Trees“. Außerdem gibt es mit dem Akustik-Stück „I Am The Challenger“ ein wenig Abwechslung. Textlich ist dieses Stück auch sehr stark, was man an Stellen wie I’ll make mistakes over and over again / You taught me not to be afraid / It’s okay to make them again oder auch an We’ll watch the news like we always do / The world’s a fucked up place / But I feel alright with you erkennen kann.
Mit dem letzten Song „The Wild Bunch“ gibt es dann noch einen ganz guten Abschluss zum mitsingen. Fireworks präsentieren mit Gospel sicherlich kein Feuerwerk, dafür aber ein solides melodisches Pop-Punk Album, welches ein paar Durchläufe mehr braucht um sich entfalten zu können.

Hinterlasse einen Kommentar