Get Well Soon – The Horror Live EP

Musikrichtung Indie-Rock
Redaktion
Lesermeinung
0

Gut eineinhalb Jahre ist es nun her, dass „Get Well Soon“ ihr Studioalbum „The Horror“ veröffentlicht haben. Und natürlich ging es für Konstantin Gropper und seine „Big Band“ damit auch auf Tour – unter anderem mit Konzerten in der Kölner Philharmonie oder im Hamburger Michel. Um dieses Gefühl nun auch ins heimische Wohnzimmer zu bringen, habe die Musiker eine Live-EP veröffentlicht.

Auf „The Horror Live EP“ gibt es vier Live-Mitschnitte der „Grand Horror Show“, die auf der Parkbühne Geyserhaus in Leipzig stattfand. Und darunter sind nicht nur bekannte Stücke, auch das eigens fürs Reeperbahnfestival 2018 komponierte „Nightmare No. 3“ hat es darauf geschafft.

Beeindruckend ist, wie es Gropper und seine Band schaffen, mit dieser EP eine fast schon kammerorchestrale Atmosphäre zu kreieren. Kein Publikum ist zu hören, nur die Musiker, die sich den virtuosen Melodien hingebungsvoll widmen, dazu die markante, dunkle Stimme Groppers. Als Hörer spürt man deutlich, welche Perfektion hinter diesen Kompositionen steckt. Und genau das nimmt den Hörer auch voll ein und bringt ein unmittelbares Live-Gefühl.

Eine gelungene Platte – mit einem Manko: Es sind zu wenige Mitschnitte, nach vier Tracks wünscht man sich doch noch etwas mehr.

Autor Denise Frommeyer
Wohnort Mainz
Beruf Online-Redakteurin
Dabei seit November 2014
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews
Top-Alben Kraftklub - Mit K, James Blake - s/t, Bloc Party - Silent Alarm,Wanda - Niente, Tomte - Buchstaben über der Stadt, Arctic Monkeys - Favourite Worst Nightmare, Kendrick Lamar - Good Kid, M.A.A.D City
Die besten Konzerterlebnisse Kraftklub, Casper, The Streets, Wanda, Deichkind, Royal Blood

Hinterlasse einen Kommentar