I AM HERESY – s/t

Album s/t
Musikrichtung Hardcore
Redaktion
Lesermeinung
8

Nathan Gray scheint mit Boysetsfire und The Casting Out noch längst nicht ausgelastet. Anders ist es nicht zu erklären, dass er inzwischen seine dritte Band gegründet hat, die den Namen I Am Heresy trägt. Das selbstbetitelte Debütalbum erscheint dann auch über das eigene Label von Boysetsfire End Hits Records. Als wäre das noch nicht genug, mischt nun selbst Nathan Gray`s Sohn an der Gitarre mit und macht so das grayische System perfekt. 

Doch jetzt ist genug vom drumherum geschrieben – auf die Musik kommt es schließlich an! Und die ist doch um einiges düsterer und metallischer als Boysetsfire. Bedrückende, minimalistische Klaviertöne sind das Intro zur Platte, immer wieder unterbrochen von Störgeräuschen. Dann bricht auch schon das Chaos los! Hektische Gitarrenläufe, wildes Geschrei von Grey, Disharmonien ohne Ende und bombastische Breaks und Shred-Passagen – was soll ich sagen, Converge lassen grüßen. Hat man den ersten Eindruck erstmal verdaut kann man sich direkt weiter an diesem tosenden Ungetüm erfreuen: „…And Yet It Moves“ überrascht da mit Klargesang, „Prince Of Flies“ ist quasi die Ballade des Albums und sofort danach bekommt man mit „Butchers!“ wieder die volle Ladung fiese Breaks und schwere Gitarren um die Ohren gehauen.

Wer auf düsteren und beklemmenden Sound steht und auch komplexe Soundwände nicht abschrecken sollte hier auf jeden Fall mal reinhören. Dieses Album ist unberechenbar und wartet immer wieder mit neuen Überraschungen auf. Wenn dabei immer Musik solcher Qualität herauskommt darf Nathan Gray gerne noch mehr Bands gründen!

PS: Ab dem 17.03.2013 sind I Am Heresy auf Deutschland-Tour!

Autor Jannik Holdt
Wohnort Mönchengladbach
Beruf Student
Dabei seit 2008
Deine Aufgabe bei Stageload Fotos, Präsentationen, Gewinnspiele
Top-Alben Have Heart - The Things We Carry / The Chariot - Long Live / Rise Against - Siren Song Of The Counter Culture / Another Breath - Mill City
Die besten Konzerterlebnisse "Ten It Around"-Tour von Comeback Kid in Köln

Hinterlasse einen Kommentar