Iron Reagen – Crossover Ministry

Musikrichtung Crossover, Metal, Hardcore, Hardcore
Redaktion
Lesermeinung
6

„Sick of this place I want to be dead with my friends. Sick of this world I want to be dead with my friends. Sick of being stuck in a monotonous place. Sick of all the words coming out of your face. Sick of my life I want to be dead with my friends“. Fragen? Keine! Iron Reagen sind längst alte Hasen im Buiss und machen aus ihrer Meinung keinen großen Hehl mehr. Mit “Crossover Ministry“ startet die 5-Mann Crossover-Moshkapelle aus Richmond ihren nächsten Angriff auf alles und jeden. Freunde, Nachbarn und vor allem Religionen bekommen ordentlich ihr Fett weg und werden ohne Wenn und Aber in der Luft zerissen.

Müsste man der Wurzel des Bösen einen Namen geben, dann wäre es in diesem Fall “Crossover Ministry“. Schon zu Anfang wird ganz schnell deutlich, was für ein unangenehmer Schlag in die Magengegend einen da gleich treffen wird. Und das liegt nicht nur an der Betitelung der Songs sondern auch an deren Umsetzung. Treibende Drums, Gitarren-Riffs from hell und äußerst angepisste Vocals lassen das heimische Zimmer ganz schnell zum Dancefloor werden. “Crossover Ministry“ ist eine musikalische Zeitreise durch die letzten 30 Jahre, bei der Metal, Trash und Hardcore in alle Einzelteile zerlegt werden. Jedoch nicht stumpf 0815 kreuz und quer durch die Galaxie der Musikgeschichte sondern mit einem durchdaten Mix aus eben allen Genres der etwas härteren Gangart, angefeuert mit ordentlich Dampf unter dem Kessel. Das hierbei der ein oder andere Wow-Effekt nicht aus bleibt liegt da schon auf der Hand – und das völlig zurecht. 18 Songs in knapp 22 Minuten Spielzeit. Das klingt nach Spiel, Spaß und Spannung – tut es auch.

Wer sich “Crossover Ministry“ auf den Teller legt, sollte eine trainierte Nackenmuskulatur haben da man aus dem Kopfnicken gar nicht mehr aus kommt. Hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Egal ob man Metal, Trash, Crossover oder Hardcore mag, Iron Reagen bedienen so ziemlich jedes Genre und machen sich damit einzigartig, was auf “Crossover Ministry“ mal wieder mehr als deutlich wird.

Autor Manuel Lohschmidt
Wohnort Hamburg
Beruf Marketing Manager
Dabei seit August 2013
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Facebook
Top-Alben Sinking Ships - Meridian, Another Breath - Not Now Not Ever, Have Heart - The Things We Carry, Killing The Dream - In Place, Apart, Go It Alone - Vancouver Gold, The Carrier - One Year Later, Dead Hearts - Bitter Verses, Dirty Money - No Escaping This
Die besten Konzerterlebnisse Have Heart - Hamburg, Have Heart - Bielefeld, Mindset - Mannheim, Turnstile - Groezrock, The Effort - Bremen, Sinking Ships - Bremen, The Carrier - Berlin, Another Breath - Bremen, Carpathian - Münster

Hinterlasse einen Kommentar