Last Witness – Saccharine / Less Than Zero

Musikrichtung Metalcore
Redaktion
Lesermeinung
4

Saccharine: Ein düsteres Gewitter zieht auf. Schleppender Midtempo-Metalcore bolzt los, zieht ab und zu das Tempo an, besticht aber vor allem durch seine Kompromisslosigkeit. Hier werden keine Gefangenen gemacht, der Hardcoreanteil überwiegt, die Metalwurzeln lassen sich aber nicht wegdiskutieren. Last Witness haben die richtige Essenz aus diesem altbewährten Cocktail gezogen, um nicht in die absolute Belanglosigkeit abzurutschen, sondern die Musik so eigenständig und mitreißend zu gestalten, wie das Anno 2013 eben noch möglich ist.

Less Than Zero: Hier geht’s etwas schneller und teilweise auch rockiger zu, ohne diesen schleppend treibenden Drive zu verlieren. Düster wird aus allen Rohren gegen die Konsumgesellschaft gefeuert – Musik und Inhalt bilden ein homogenes Gesamtbild.

Last Witness prügeln hier ohne Kompromisse durch knappe acht Minuten. Mal dissonant, mal erstaunlich treibend und melodisch macht diese Dampfwalze alles platt, was ihr in den Weg kommt. Platt – so wirkt auch ein wenig das Konzept, weiß aber trotz alledem weitestgehend zu überzeugen und wird sicherlich Anklang finden. Metalcore ist halt einfach nicht totzubekommen.

Autor Sascha Schüler
Wohnort Magdeburg
Beruf Student
Dabei seit Juni 2010
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews
Top-Alben American Football - American Football, Have A Nice Life - Deathconsciousness, Deafheaven - Sunbather, Duster - Stratosphere, Julien Baker - Turn Out The Lights
Die besten Konzerterlebnisse Iron Chic, Comadre, Julien Baker

Hinterlasse einen Kommentar