March – Set Loose

Album Set Loose
Band March
Label Uncle M
Musikrichtung Punkrock
Redaktion
Lesermeinung
0

Belgien und die Niederlande mal wieder. In den beiden Ländern kann man sich was gute Punk- und Hardcorebands angeht wirklich nicht beklagen. Nun will es die niederländische Punkband March mit „Set Loose“ wissen. Darauf gehen sie in bester Distillers-Manier gleich in die vollen. Die zwei Frauen und Männer, die die Band seit 2019 in dieser Formation betreiben, haben elf Tracks aufgenommen, die richtig Rotz und Rock n´Roll inhaliert haben.

Opener „On High Heat“ lässt gleich blicken. Aggressiver Punkrock gekreuzt mit fast noch aggressiverem Gesang, eher Geschrei – Fleur van Zuilen hat einen ziemlichen Druck in ihrer Stimme und brüllt alles raus. Die rotzigen Gitarren, die sowohl van Zuilen, als auch Hermance van Dijk spielen, tun ihr übriges. Komplettiert wird die Band von Thomas Frankhuijzen am Schlagzeug und Jeroen Meeus am Bass.

Aber March können nicht nur die derbe Schiene, sondern servieren beim zweiten Track „Challenger“ Rockmusik, die logischerweise ihre punkigen Untertöne hat, sich aber auch sehr am Rock n´Roll orientiert. Mit Melodie und erwähnter Aggressivität ist diese Mischung wirklich sehr interessant.

Grundsätzlich hält sich das Album die nächsten Songs auf hartem Punk-Niveau, bis dann mit „She´s A Hurricane“ ein auffallen anderes Stück dazwischenkommt. Ein wenig Truckerbar-Flair kann man dem Song vor allem in den ersten zweieinhalb Minuten attestieren, bevor es zum Finale dann wieder ordentlich zur Sache geht.

„Nothing Ever Really Dies“ macht genau so weiter und erinnert wieder sehr an die Distillers. Mit „The Surface“ beschließt ein verhältnismäßig ruhiger Track das Album. Anfänglich ohne Drums, die erst nach einer Minute einsetzen, wird sogar mehr gesungen als geschrien – ein gelungener Ausklang eines gelungenen Albums.

Ein bisschen mehr Variation im Tempo würde dem Quartett noch ganz gut zu Gesicht stehen. Im Großen und Ganzen haben March mit „Set Loose“ aber ein solides Album auf die Beine gestellt und das ist am Ende die Pointe.

Autor Tobi van de Wildmannen
Wohnort Tacherting
Beruf Monteur (Mobilfunk)
Dabei seit September 2016
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews, Interviews, Berichte
Top-Alben Pascow - Diene der Party, H2O - Nothing to prove, Muff Potter - Bordsteinkantengeschichten, NOFX - Punk in drublic, Wizo - Uuaarrgh!
Die besten Konzerterlebnisse PunkRockHoliday, Groezrock, Free & Easy

Hinterlasse einen Kommentar