Martha – Love Keeps Kicking

Band Martha
Musikrichtung Indie Punk
Redaktion
Lesermeinung
7.75

Martha sind eine besondere Band. Nicht nur die Tatsache, dass es bei dem Quartett aus der englischen Provinz keinen festen Sänger gibt, sondern auch das aktive Ausleben von Anarchismus, DIY-Mentalität und Veganismus spielt eine große Rolle. Dabei handelt es sich nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, um eine politische Punk- oder Hardcoreband, sondern um eine sehr melodische Indie-Punkrockband die kitschigem Pop-Einfluss nicht abgeneigt ist. Nach dem von allen Seiten gelobten 2016er Album „Blisters in the Pit of my Heart“ versuchen Martha nun dem teils selbstauferlegten, hohen Anspruch gerecht zu werden.

In knappen 35 Minuten wird auf „Love Keeps Kicking“ alles daran gesetzt, keine Langeweile aufkommen zu lassen. Selten schafft es eine Band so eingängig zu klingen ohne dabei zu simpel oder wiederholend zu sein. Marthas Gespür für die richtige Dosierung an verspielten Gitarrenriffs, durchdringenden Bassläufen und facettenreichem Gesang funktionieren auf ihrem nunmehr dritten Album so gut wie perfekt.

Es fällt schwer überhaupt von einzelnen Highlights zu sprechen, da die Gesamtheit der Platte ein so grundlegend positives Gefühl hinterlässt, dass man sich fast schon darüber beschweren könnte, dass es nicht eine Handvoll mehr Songs auf die Platte geschafft haben.

Die Briten schaffen es auf „Love Keeps Kicking“ beinah nahtlos an die Qualität des Vorgängerwerkes anzuschließen. Auch hier besticht die Band mit eingängigen Melodien und abwechslungsreichem Gesang. Der für Martha typische Wechsel zwischen kitschigem Storytelling und einer scharfen Analyse gesellschaftlicher Themen sind mittlerweile Alleinstellungsmerkmal der Band geworden und machen sie zu einer der spannendsten jungen Bands der aktuellen britischen Punkrock-Szene.

Autor Hero Perduns
Wohnort Osnabrück
Beruf Student
Dabei seit Oktober 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews
Top-Alben Morrissey - Viva Hate, The Libertines - Up The Bracket, Joy Division - Unknown Pleasures, Muff Potter - Bordsteinkantengeschichten, Adolar - Zu Den Takten Des Programms, Verse - From Anger And Rage, Have Heart - The Things We Carry
Die besten Konzerterlebnisse The Libertines (Berlin), Interpol (Hurricane), Findus (Hamburg), Adam Angst/Kmpfsprt (Bremen), Isolation Berlin (Oldenburg)

Hinterlasse einen Kommentar