The Kilians – Kill the Kilians

The Kilians - Kill the Kilians

The Kilians – Kill the Kilians

Die fünf jungen Männer aus Dinslaken starten ihren rasanten Erfolg bereits mit ihrem ersten Album „KILL THE KILIANS“. Schon vor dem Erscheinen des ersten Albums, spielten sie als Vorprogramm auf verschiedensten Festivals, wie z.B. auf „Rock am Ring“ und „Rock im Park“. Sie rockten mit bestem Indierock zahlreiche Open-Air-Bühnen und die Clubs ihrer eigenen Konzerte wurden immer größer. Näheres zu „KILL THE KILIANS“ gibt es jetzt.„Bang your head“ – Bereits das erste Lied „Short Life Of Margott“ regt dazu 100 %-ig an. Ein eher düsterer und nachdenkliche Anfang wechselt schlagartig in schnellen, den Körper in Bewegung setzenden Rock über. Die Licks und Riffs von Lead – und Rhythmguitar harmonisieren perfekt mit dem Rhythmus der Bassguitar und den Drums. Daraus entsteht ein unvergleichlicher Drive, der garantiert zum Tanzen anregt. Die etwas raue, verrauchte Stimme des Sängers Simon den Hartog gibt dem ganzen noch das gewisse Etwas.
Besonders das zweite Lied „Fight The Start“ gefällt mir sehr gut. Dort zeigen die Kilians, dass sie in der Lage sind, deine Laune durch ihre Musik stark zu beeinflussen. Das gelingt ihnen durch schwungvolle, harmonische Gitarrenlicks, die Sommerstimmung und gute Laune garantieren. Die Leadguitar klingt hier besonders klar und deutlich.
Mit ihrem vierten Lied „Little Billie, Little Brother“ enthüllt sich auch die experimentelle Seite der Kilians. Die Harp am Anfang des Lieds lässt die 70-er Jahre Kultur durchdringen.
„Rastafari lässt grüßen“ – Mit ihrem elften Lied „Inside Outside“ wird es Reggae. Wie der Titel des Lieds schon ausdrückt, handelt es sich hier um einen starken Wiederspruch. Melodie und Inhalt bilden hier genau den Gegensatz. Die Melodie vermittelt durch die Reggaeanteile gute Laune, wobei sich der Sänger über seine verzweifelte Situation äußert, die weniger positiv klingt. Was mir bei allen Liedern aufgefallen ist, ist die „erfrischende Monotonie“. Obwohl sich viele Licks zum Teil endlos wiederholen macht es Spaß weiterzuhören.

Das Album „KILL THE KILIANS“ bietet vielseitigen, unverwechselbaren und individuellen Indierock, mit kleinen Anteilen von Indiepop. Die Kilians haben ein Talent dafür, einen gelungenen Wechsel von langsamen zu schnelleren Rhythmen oder umgekehrt herzustellen. Hoffen wir, dass sie ihrem Stil treu bleiben und noch mehr von ihren Künsten preisgeben.

Hinterlasse einen Kommentar