The Smith Street Band – More Scared Of You Than You Are Of Me

Musikrichtung Punk
Redaktion
Lesermeinung
6

Wer die Band aus Melbourne in den letzten Jahren verfolgt hat, dem ist sicherlich aufgefallen, dass die Herren die Füße kaum still halten können. Sechs Veröffentlichungen in sieben Jahren sprechen schon eine ziemlich deutliche Sprache. Für „More Scared Of You Than You Are Of Me” haben sie sich nun etwas mehr Zeit genommen als für seine Vorgänger – und das hat sich hörbar gelohnt.

Die Smithsche Street Band wird reifer als in früheren Jahren. Von ihrem wilden und emotionalen Charme ist allerdings nichts verloren gegangen. Mit Zigaretten, Alkohol und hemmungslosem Fluchen punkten sie immer noch genau im richtigen Moment. Wil Wagners vielseitige Gesangskünste ihr Übriges. Ein gutes Beispiel liefert da die bereits im Februar erschienene Single „Birthdays“. Mit „Forrest“ machen die gleich zu Beginn ordentlich Dampf und die immer wieder eingestreuten Group-Chants nehmen einen vorbildlich mit auf die Berg und Talfahrt durch Wagners Gefühlswelten.

Von ruhigen Sprechgesang bis zum emotionsgeschwängerten Geschrei gibt es hier alles, was der verwöhnte Emo-Punk-Fan von Bands wie Sorority Noise oder The Front Bottoms schon kennt und liebt. Das ist nicht nur von Vorteil, denn ohne Wagners Stimme hat die Smith Street Band nichts Außergewöhnliches in Petto. Wer dem Emo aber noch nicht überdrüssig ist und den charmanten Melbourne-Akzent etwas abgewinnen kann, der wird mit „More Scared Of You Than You Are Of Me” viel Spaß haben. Wer sich aber auf einen frischeren gefreut hat, der dürfte „More Scared Of You Than You Are Of Me“ mit Ernüchterung zur Kenntnis nehmen.

Autor Hero Perduns
Wohnort Osnabrück
Beruf Student
Dabei seit Oktober 2015
Deine Aufgabe bei Stageload Reviews
Top-Alben Morrissey - Viva Hate, The Libertines - Up The Bracket, Joy Division - Unknown Pleasures, Muff Potter - Bordsteinkantengeschichten, Adolar - Zu Den Takten Des Programms, Verse - From Anger And Rage, Have Heart - The Things We Carry
Die besten Konzerterlebnisse The Libertines (Berlin), Interpol (Hurricane), Findus (Hamburg), Adam Angst/Kmpfsprt (Bremen), Isolation Berlin (Oldenburg)

Hinterlasse einen Kommentar